„Männerherzen“ schlugen in Burgdorf unter freiem Himmel

Auch der Burgdorfer Michael Mundt (Mi.) sowie sein Mischlingspärchen „Samson“ und „Nanuk“ (v. li.) waren Zufallsbesucher beim „Kino im Park“. (Foto: Georg Bosse)

18. „Kino im Park“ mit einem großen Happy End

BURGDORF (gb). Bereits zum 18. Mal präsentierten die Stadtsparkasse Burgdorf und der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) am vergangenen Samstagabend das Open air-Kintopp „Kino im Park“. Dazu hatten es sich etwa 180 Filmliebhaber auf der Grünfläche mit Decken, Liegen und auf Stühlen hinter der „Alten Landratsvilla“ (Rathaus II) bequem gemacht.
Zu denen, die sich unter freiem Himmel den deutschen und männlichen Gegenentwurf zu „Sex and the City“ ansehen wollten, gehörten auch die beiden Burgdorferinnen Monika Rusch und Nadine Wulf. „Eigentlich haben wir von den „Männerherzen“ nur durch Zufall erfahren“, erzählten die zwei 26-Jährigen. Mit „Männerherzen... und die ganz, ganz große Liebe“ (2011) ging die Ensemble-Komödie in die zweite Runde. Auch die Fortsetzung des „charmanten Geschlechterspaßes“ versuchte mit durchgedrehten Charakteren vom sexuell aus der Übung gekommenen Warmduscher bis zum coolen Megamacho, die sich in teils absurde Situationen hineinmanöverieren, der Spezies „Mann“ auf die Schliche zu kommen.
Nach der Vorführpause bestand allerdings kurzzeitig die Gefahr eines „Herzstillstandes“. Eine kleine leere Batterie brachte die „Männerherzen“ kurzzeitig zum Stolpern. Aber nach einer flüchtigen Unterbrechung flimmerte sich das Gute-Laune-Filmchen zum Happy End.