Luther langweilt sich

Das Singspiel „Mit Luther ist alles in Butter“ begeisterte in der Matthäuskirche.

3. Lehrter Woche der Stimmen gestartet

LEHRTE (dno). Was wäre, wenn Martin Luther noch einmal auf die Erde käme, um hier mit seiner Gattin Käthe für Ordnung zu sorgen? Ein amüsanter Gedanke, der in einem noch amüsanteren Musical vor Groß und Klein in der Matthäuskirche Lehrte aufgeführt wurde. Mit dem Stück „Mit Luther ist alles in Butter“ startete die 3. Lehrter Woche der Stimmen. Vom 3. bis 10. September 2017 singt und klingt es auf vielerlei Weise in den Räumen der Lehrter Matthäuskirchengemeinde. Jung und alt sind eingeladen, den Spaß und die Freude am Singen und der eigenen Stimme zu entdecken und mit anderen zu teilen. „Eine Woche lang heißt es mitmachen, ausprobieren, weiterbilden oder einfach nur lauschen“, so die Kantorin Birgit Queißner.
Gestartet hat die „stimmgewaltige“ Woche am vergangenen Sonntag mit dem „Spectaculäum“ rund um die Kirche. Bei strahlendem Sonnenschein wurde nach dem Gottesdienst im Garten fröhlich gefeiert. Die Lehrter Landfrauen zeigten sich dabei besonders engagiert und zauberten über 20 Kuchen und Torten für die Kaffeegäste.
Mit dem Singspiel um Luther fand die Veranstaltung um 16 Uhr ihren Höhepunkt. Wochenlang hatten sich die 22 Akteure im Alter von sechs bis 17 Jahren auf ihren großen Bühnenauftritt vorbereitet. Das Stück „Mit Luther ist alles in Butter“ erzählt von einem gelangweilten Martin Luther, der im Himmel keine so rechte Lust auf das Rentnerdasein hat und irgendwie auch genervt ist, „dass ihn keiner zu seinem Jubiläum eingeladen hat.“ Ehefrau Käthe hat da so eine Idee und holt sich die Engel an ihre Seite. Diese schicken das Ehepaar Luther daraufhin wieder zurück auf die Erde, um in St. Notburga in Mauskirchen für Ordnung zu sorgen - natürlich „inkognito“. Witzige Dialoge, schöne Stimmen und ein Happy Ende bezauberten die zahlreichen Gäste in der Matthäuskirche. Die Idee zu diesem Stück stammt von Pastorin Gesa Steingräber-Broder, die viel Herzblut in das Singspiel gesteckt hat. Auch die jungen Darsteller, allen voran die Geschwister Laura und Jonas Prüß, die das Ehepaar Käthe und Martin Luther darstellten, meisterten ihren Auftritt mit Bravour.
Während der ganzen „Lehrter Woche der Stimmen“ finden eine Vielzahl von Workshops und Vorträgen im Kirchenzentrum statt. Den Abschluss bildet am Sonntag, den 10. September 2017, um 18 Uhr, das große Chorkonzert zum Reformationsjubiläum mit Chören aus dem Kirchenkreis Burgdorf. Unter der Leitung von Elkmar Winter, Kantorin Birgit Queißner und Kreiskantor Martin Burzeya singen 120 Sänger/innen eindrucksvolle und abwechslungsreiche Werke der Chorliteratur. Außerdem wirken die Sopranistin Ute Engelke und ein Sinfonie-Orchester mit. Superintendentin Sabine Preuschoff-Kleinschmidt gibt geistliche Impulse im Verlauf des Konzertes. Ganz in Luthers Sinne, werden die Zuhörer/innen in das Konzert mit eingebunden und dürfen gern mitsingen.