Lieferverzögerung für Natursteinpflaster

Bauzeitenplanung ist nicht gefährdet

BURGDORF (r/jk). Die Untere Marktstraße im Bereich zwischen Rathaus I und Kirche wird durch ein Sonderpflaster aufgewertet und optisch hervorgehoben. Dadurch entsteht hier Platzcharakter mit gesteigerter Aufenthaltsqualität. Bei dem Sonderpflaster handelt es sich um ein hochwertiges rotbraunes und dadurch warm und harmonisch wirkendes Natursteinpflaster. Der Abbau und die Fertigung des Pflasters erfolgt in China.
Neben der hochwertigen Qualität, die der Lieferant gewährleistet, engagiert sich das Unternehmen für faire Produktion und fairen Handel. Dieser Naturstein wird ohne Kinderarbeit und unter Beachtung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen hergestellt, was durch mehrere unterjährige Kontrollen deutscher Organisationen sichergestellt wird. So ist ein hohes Maß an Transparenz gewährleistet.
Bei der Verschiffung ist es zu Verzögerungen gekommen. Die Lieferung soll verspätet ab dem 4. Juni erfolgen. Sofern die Lieferung erwartungsgemäß eintrifft, wird das Pflaster noch vor dem Schützenfest im Bereich der Unteren Marktstraße verlegt. Für den Fall, dass eine rechtzeitige Lieferung nicht erfolgt, würden die Gehwege mit einem Sand-/Mineralgemisch verfüllt werden und eine gute Alternativlösung für das Schützenfest darstellen. Weitere Einschränkungen durch die Baumaßnahme werden für das Schützenfest nicht erwartet.
Wesentliche Abweichungen der Bauzeitenplanung der Gesamtmaßnahme Stadtstraßenumbau 2012 (2. Bauabschnitt) werden durch die Lieferverzögerung nicht erwartet, da die Bauarbeiten an anderer Stelle fortgesetzt werden.
Derzeit hat ein Bautrupp das Setzen von Bord und Gosse an der Ostseite der Poststraße, zwischen der Markt- und Schlossstraße, begonnen. Anschließend erfolgen hier die Pflasterarbeiten, welche voraussichtlich Mitte Juni abgeschlossen sein werden.
In Hinblick auf das Absanden neu gepflasterter Flächen weist die Stadt Burgdorf darauf hin, dass nur dadurch ein fester und langlebiger Gehwegbelag hergestellt werden kann. Nur durch das regelmäßige und längerfristige Aufbringen von Pflastersand ist das Verschließen der Pflasterfugen und Verfüllen von Hohl- und Zwischenräumen vollständig möglich.
Für Bürger-Anliegen rund um den Stadtstraßenumbau hat die Stadt die Emailadresse stadtstrassenumbau@burgdorf.de eingerichtet.