„Lieber längere Tische als höhere Zäune“

Auf dem Sommerfest des Burgdorfer AWO Kita & Familienzentrums gab der Interkulturelle Chor des Gymnasiums unter der Leitung von Almut Stoppe (hi; l.) eine mit viel Beifall begleitete Kostprobe seines Könnens. (Foto: Georg Bosse)

AWO-Sommerfest unter strahlender Sonne und mit viel Musik

BURGDORF (gb). Die Grundwerte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) sind Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit sowie Solidarität und Toleranz. Diese Werte sind Richtschnur aller Betreuungsanstrengungen in den niedersächsischen AWO-Kindertagesstätten. So natürlich auch im Burgdorfer AWO Kita & Familienzentrum am Schwüblingser Weg.
Dort feierte die Einrichtung, die seit 1999 besteht, ihr bereits traditionelles sowie bei Kindern und Eltern beliebtes Sommerfest 2016. Unter dem Motto „Lieber längere Tische als höhere Zäune“ freute sich Ilona Bormann, Leiterin des AWO Kita & Familienzentrums, neben Bürgermeister Alfred Baxmann und seiner Stellvertreterin Christa Weilert-Penk auch Burgdorfs AWO-Vorsitzende Christel Hoffmann-Pilgrim, SPD-Ratsfrau Christiane Gersemann sowie den Geschäftsführer „Soziale Dienste“ im AWO-Bezirk Hannover, Thomas Müller (Hannover), begrüßen zu können. „Ilona Bormann leitet unsere Burgdorfer Einrichtung mit höchstem Geschick und Engagement“, steigerte Müller die Freude bei der so Gelobten verdientermaßen noch ein bisschen mehr.
Die gemeinsame Sommerfestzeit unter strahlender Sonne wurde musikalisch vom Interkulturellen (IK) Chor des Burgdorfer Gymnasiums unter der Leitung von Almut Stoppe sowie vom Kinderliedermacher Mathias Lück begleitet.