Leib und Seele synchron therapieren

Offener Treff „Leib und Seele“ im BMGH

BURGDORF (r/jk). Trauma bedeutet Verletzung. Jeder Mensch wird im Laufe des Lebens verletzt. Narben des Körpers zeugen davon und auch die auf den ersten Blick nicht sichtbaren Verletzungen der Seele. Ganzheitliche Trauma-Therapie will die Seele stabilisieren mithilfe so genannter SKILLS. Das sind erlernbare Fähigkeiten, um mit belastenden Situationen besser umgehen zu können.
Synchron wird auch der Körper behandelt um Verspannungen und Blockierungen zu lösen, die im Gedächtnis des Körpers gespeichert sind. Sie können sich durch Schmerzen oder Dysbalancen im Lebensrhythmus zeigen wie Schlaflosigkeit, Nervosität, Schwindel oder drohendem Burn-Out-Syndrom.
Erlebnisse, die vom Körper her als traumatisch erlebt wurden können Operationen sein, einschränkende chronische Erkrankungen oder Folge von Unfällen.
Am Donnerstag, 16. Juni, von 10.00 bis 12.00 Uhr wird die Heilpraktikerin Martina Fernholz zu diesem Thema als Gastgeberin im offenen Treff „Leib und Seele“ im Kaminzimmer des Mehrgenerationenhauses von den Möglichkeiten der synchronen Trauma-Therapie berichten.