„L'aura spira spielt barocke Töne „en vogue“

Das Trio „L'aura spira“ ist am Sonntag im Burgdorfer Schloss mit dem Programm „en vogue“ zu hören. (Foto: Scena)

International besetztes Trio eröffnet Barockreihe im Schloss

BURGDORF (r/jk). „Vier Jahreszeiten“, die neue, vom Konzertpublikum mit Spannung erwartete Barockmusikreihe, feiert am Sonntag, 22. April, 17 Uhr, im Saal des Burgdorfer Schlosses Premiere. Das international besetzte Trio„L'aura spira“ klopft ans Schlosstor, um mit dem Programm „en vogue“ das Frühlingskonzert zu bestreiten und der italienischen Barocksonate einen Laufsteg zu bieten.
„En vogue“ atmet die Klangaura der Globalisierung. „L'aura spira“ kleidet die im 18. Jahrhundert angesagteste Instrumentalgattung neu ein und wartet mit einer zeitgemäßen Interpretation von Sonaten aus der Feder Corellis, Vivaldis, Barsantis und Sammartins auf. Dabei bilden die Italienerin Laura Dalla Libera (Blockflöte), die Deutsche Ute Sommer (Cello) und der Israeli Zvi Meniker (Cembalo) einen Schmelztiegel unterschiedlicher Musikkulturen. Das ermöglicht dem Trio einen neuen Zugang zu den Werken der alten Meister und garantiert dem Publikum einen Ohrenschmaus à la Haute Couture: mal lyrisch leicht, mal fulminant virtuos.
Die aus Padua stammende, mittlerweile in Burgdorf lebende Blockflötistin Laura Dalla Libera verantwortete als Intendantin das von der Kritik gefeierte internationale Festival Alte Musik Ulm. Die in Hannover lebende Cellistin Ute Sommer spielt regelmäßig im Freiburger Barockorchester, einer der ersten Adressen für Alte Musik in Deutschland. Der in Moskau geborene israelische Cembalist Zvi Meniker lebte und arbeitete in den USA, lehrt in Jerusalem und hat den Lehrstuhl für Cembalo und Alte Musik an der Musikhochschule Hannover inne.
Der Kulturverein Scena hatte einen guten Riecher, als er die neue Kammermusikreihe auflegte, die den erfolgreichen Schlosskonzerten keine Konkurrenz machen, sondern diese vielmehr ergänzen soll. Denn für die vier Konzerte der ersten Saison hat Scena mehr als die Hälfte des gesamten Kartenkontingents absetzen können; die meisten davon in Form von Abonnements. An der Abendkasse beträgt der Eintrittspreis 17 Euro.