Kuscheliger „Winterzauber“ auf der „Burgdorfer Wies´n 62“

Für die Gedichte und die Wunschzettel der Kleinen bat sie der Weihnachtsmann aufs Sofa in seiner Weihnachtsstube. (Foto: Georg Bosse)

Romantischer Weihnachtsmarkt wie aus dem Bilderbuch

BURGDORF (gb). Der höchst gelungenen Premiere „Burgdorfer Wies´n 62“ mit Speis`, Trank und Gesang (der MARKTSPIEGEL berichtete) wurde vom Initiator und Veranstalter Joachim Kuschel schlichtweg ein weihnachtliches Highlight aufgesetzt. Kuschel hatte seine ganze Kreativität gebündelt und auf dem idyllischen Teichgelände einen „Winterzauber“ wie aus dem Bilderbuch auf die Beine gestellt.
Das Areal an der Uetzer Straße ist ein natürliches Kleinod, das für einige Stunden vor dem 4. Adventssonntag mit Flohmarkt- und Kunsthandwerkbuden und in feine Illumination getaucht die zahlreichen Besucher verzauberte. Die Gäste des Outdoor-Cafés „Volle Kanne“ konnten bei untypisch milden Dezembertemperaturen draußen auf der Terrasse die romantische Szenerie mit den auf dem Wasser schaukelnden Feuerkörben beobachten und dabei ganz besinnlich die Seele baumeln lassen. Kurz nach Einbruch der Dämmerung kündigte Glockengebimmel die Ankunft des Weihnachtsmannes an. Kaum angekommen scharten sich Groß und Klein um die Kutsche, die ihn bis zu der eigens für ihn hergerichteten Weihnachtsstube gebracht hatte.
Die Besucher der weihnachtlichen „Burgdorfer Wies´n 62“ waren für diesen schönen „Winterzauber“ voll des Lobes. Leider war seine Magie nach 20 Uhr schon wieder fast verflogen. Und alle, die dabei waren, hoffen auf eine zauberhafte Wiederholung in 2016.
Auch der Gnadenhof Arpke war auf der Burgdorfer Wies´n´n 62“ vertreten und sammelt Spenden für seine Tiere. Spenden folgender Burgdorfer Unternehmen konnte Susanne Ackermann entgegen nehmen: Physiotherapie M. Volkmann, Optiker Meyer, Apotheke Schnaidt, Hoffmeister Glasbau/T-Shirtdrucker, Sammelsorium, Aurel H.C., BMW, Gillmeister, Der Bastelladen, Blumen und Mehr sowie TEDi.