Kunst des Schönschreibens

Die elfjährige Lara von der IGS Burgdorf hatte ihre Sache mit der Sprache und der Schrift richtig gut gemacht. (Foto: Georg Bosse)

Arabisch für Julianer in der Stadtbücherei

BURGDORF (gb). Die Kunst des Schönschreibens von Hand wird als Kalligrafie bezeichnet.
Die Geschichte der Schrift(en) ist in den asiatischen und arabischen sowie in den hebräischen und westlichen Kulturkreisen mit dem ästhetischen (Ab-)Schreiben (Kalligrafie) von häufig heiligen Texten mit Federkiel und Pinsel, mit Tuschestange oder anderen Schreibwerkzeugen eng verbunden. Dieser Arbeit wurde zu allen Zeiten ein meditativer Charakter zugeschrieben.
Burgdorfer „Leseratten“ im Alter von 11 bis 14 Jahren, die sich bis zum 11. August im „Jugend liest und schreibt“-Club (JULIUS) zusammengefunden haben, waren am vergangenen Dienstag in die Stadtbücherei eingeladen, um sich in die Schönschreiberei anderer Sprachen einführen zu lassen. Unterstützt vom einem jungen Syrer aus dem Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus (BMGH), wurden die anwesenden Kinder sehr sachte in die arabische (Schön-)Schrift und Sprache eingeführt, bevor sie ihren Namen von rechts nach links kalligrafieren konnten.