Kulinarische „Märzmusik“ endete im „Champagner-Galopp“

Im Laufe der musikalischen Reise schaukelte der Hohner-Ring Burgdorf auf einer Welle der Begeisterung. (Foto: Georg Bosse)

Volles Haus bei der „Reise ins Schlaraffenland“ mit dem Hohner-Ring Burgdorf

BURGDORF (gb). Die märzmusikalische „Reise ins Schlaraffenland“ des Burgdorfer Hohner-Rings wollten sich im (Konzert-)Saal des StadtHauses rund 400 Besucher nicht entgehen lassen.
„Wir sind überrascht und freuen uns sehr über diese große Resonanz“, strahlten die musikalische Leiterin Angelika Nikolai sowie Cordula Pütz und Regina Rokahr bereits bevor der erste Ton überhaupt erklungen war. Nachdem die Gäste auf dem „Deck“ Platz genommen hatte, legte das Hohner-Ring-„Kreuzschiff“ ab, um unter anderem in Frankreich, Japan und Argentinien, in Mexiko und in der Karibik von Harry Belafonte zum klangvollen Landgang anzulegen. Fremdenführer war hierbei Klaus-Dieter Garms, der das Publikum mit kleinen Anekdoten und Anmerkungen zum Repertoire unterhielt.
Nach der „Pariser Melange“ traf man sich „In einem japanischen Teehaus“ und später im andalusischen „Málaga“. Der „Schwarzwälder Speck“ schmeckte mit „Trossinger Morgensupp“ ganz besonders gut. Unter dem „Lemon Tree“ hatte es sich „The Candy Man“ bequem gemacht und auf den Wellen der Begeisterung schaukelte der „Banana Boat Song“.
Das gelungene Arrangement aus Musical, Operette und klassischem Pop war allerbeste Unterhaltung und rief geradezu nach einer Zugabe. Die wurde vom Hohner-Ring Burgdorf mit dem „Champagner-Galopp“ natürlich gerne gewährt.