Künstler Hilko Schomerus eröffnet Sonderausstellung

Die Ausstellung „Das grüne Burgdorf“ lädt zum Besuch ein. (Foto: VVV)

Beiprogramm zum „grünen Burgdorf“ am 26. und 27. Juli

BURGDORF (r/jk). Die Ausstellung „Das grüne Burgdorf“ lädt im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) und in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) dazu ein, die Burgdorfer Grünflächen neu zu entdecken. Wenn auch der Stadt- und Schlosspark das grüne Herz Burgdorf verkörpern, gibt es viele andere attraktive grüne Plätze in der Stadt, so das Anliegen der Schau. Im Mittelpunkt stehen weiterhin Vereine und Organisationen, bei deren Aktivitäten der Aufenthalt im Grünen eine tragende Rolle spielt. Der gastgebende VVV hat ein abwechslungsreiches Begleitprogramm zusammengestellt, das sich jeweils an den Samstagen und Sonntagen abspielt.
Nächster Programmpunkt ist eine Sonderausstellung mit Werken des Burgdorfer Metallbildhauers Hilko Schomerus. In Anwesenheit des Künstlers findet die Eröffnung am Sonnabend, 26. Juli, um 14.30 Uhr im Stadtmuseum statt. Bis zum 3. August sind ausgewählte Modelle aus seiner 1990 in Hülptingsen eingerichteten Künstlerwerkstatt zu sehen, darunter als neueste Schöpfung eine Taufschale für die St. Paulus-Gemeinde. Dazu stellt Schomerus Aquarelle aus, die er zur Entspannung im Urlaub gemalt hat. Das Stadtmuseum ist sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Für die KulturWerkStadt gelten die gleichen Öffnungszeiten.
Hilko Schomerus begann seine künstlerische Laufbahn im Jahr 1968 mit Arbeiten im sakralen Bereich. So schuf er das Turmkreuz der Lukaskirche in Hannover. Von 1968 bis 1986 leitete er die Metallwerkstatt des Backhausenhofes einer Außenstelle des Stephanstiftes Hannover. Daran schloss sich bis 2000 die gleiche Tätigkeit in der JVA Burgdorf an.
Am Sonntag, 27. Juli, sind die Ausstellungsbesucher zu einer Fahrradtour mit dem Künstler eingeladen. Hilko Schomerus radelt mit den Teilnehmern zu drei Burgdorfer Standorten seiner Skulpturen. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr vor dem Stadtmuseum. Die kostenfreie Tour endet an seiner Künstlerwerkstatt in Hülptingsen.
Im Rahmen des Beiprogramms schließt sich um 17.30 Uhr im Stadtmuseum ebenfalls am 27. Juli der Vortrag „Mehr Mut zur Wildnis – auch im Garten?“ von Rosemarie Gemba an. Die Fachberaterin für Naturerlebnisräume folgt einer Einladung des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V., der für „Das grüne Burgdorf“ das Ausstellungssegment „Schritte zum Naturgarten – Leben wieder leben lassen“ zusammenstellte.