Kopf-Skulpturen in der Magdalenenkapelle

Auch der „Heilige Heuss“ wird in der Burgdorfer Magdalenenkapelle gezeigt. (Foto: Scena)

Werke des Bildhauers Bernhard Heiliger in Burgdorf zu sehen

BURGDORF (r/jk). Der Kulturverein Scena eröffnet am Freitag, 15. Juni, ab 18.00 Uhr eine ganz besondere Ausstellung. Mit 13 Portraitköpfen des 1995 verstorbenen Bildhauers Bernhard Heiliger werden in der Burgdorfer Magdalenenkapelle Plastiken zu sehen sein, die zu den eindrucksvollsten Werken ihrer Gattung zählen.
Die Aufgabe, den Darzustellenden möglichst treffend zu charakterisieren und zugleich ein autonomes Kunstwerk zu schaffen, fand in Heiligers Werkserie eine erstaunliche Bewältigung. Mit Theodor Heuß, Ernst Reuter, Walter Gropius oder Martin Heidegger sind Persönlichkeiten der 50er und 60er Jahre in einer Weise dargestellt, die als „abstrakter Portraitstil“ bezeichnet wurde. Bernhard Heiliger zählt zu den bedeutendsten Bildhauern der Nachkriegszeit. Seine großen Stahl- und Bronzearbeiten stehen in zahlreichen europäischen Städten an prominenten Plätzen, so auch auf der hannoverschen Skulpturenmeile.
Zur Eröffnung der Ausstellung, die in einer Kooperation von Scena mit der Bernhard-Heiliger-Stiftung in Berlin zustande gekommen ist und die bis zum 22. Juli jeweils samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet ist, spricht der Vorstand der Bernhard Heiliger-Stiftung, Dr. Marc Wellmann. Für die musikalische Umrahmung sorgt der irische Klarinettist Macdara O’Seireadain.