Konzert bei Kerzenschein mit dem neuen Orfeo-Ensemble

Das neu gegründete Orfeo-Ensemble. (Foto: St. Pankratiuskirchengemeinde)

Premierenkonzert in der St. Pankratius-Kirche

BURGDORF (r/jk). Werke für Flöte, Oboe, Fagott und Orgel wird das neu gegründete Orfeo-Ensemble am Samstag, 23. Januar, ab 20.00 Uhr in der St. Pankratius-Kirche erklingen lassen. Das Konzert wird mit der Sonate in c-Moll von Johann Joachim Quantz eröffnet.
Der Komponist war zu seiner Zeit ein bekannter Flötist, Flötenbauer und Flötenlehrer Friedrich des Großen. Sein musikalisches Vorbild war der italienische Komponist Antonio Vivaldi. Mit dessen Concerto in g- Moll endet das Konzert. Die Zuhörer können sich auf ein abwechslungsreiches Klangerlebnis freuen.
Der Flötist Eckart Altenmüller, der Oboist Thomas Grosse, der Fagottist Ekkehard Popp und Organistin Tina Röber-Burzeya werden in unterschiedlicher Besetzung und von unterschiedlichen Orten in der Kirche musizieren. So wird die selten zu hörende Sonate für Fagott und Orgel des Italieners Jérôme Besozzi erklingen. Im Zentrum des Konzertes steht das berühmte Londoner Trio von Joseph Haydn für Flöte, Oboe und Fagott. Flöte, Oboe und Orgel werden mit Werken von Johann Sebastian Bach, dessen Sohn Carl Philipp Emanuel und Wolfgang Amadeus Mozart solistisch zur Geltung kommen.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Der Einlass in die Kirche ist ab 19.30 Uhr.