Kolpingsfamilien tauschen sich wieder aus

27. Partnerschaftstreffen zwischen Burgdorf und Calbe/Schönebeck

BURGDORF (r/jk). Die Kolpingsfamilie der katholischen St. Marien-Pfarrgemeindes Schönebeck an der Elbe feiert in diesem Jahr ihren 65-jährigen Gründungstag. Dieses nehmen die Partnerschaftsgemeinden St. Nikolaus Burgdorf und St. Norbert/Calbe bzw. St. Marien/Schönebeck zum Anlass, am Sonntag, 19. Juni das Kolpingjubiläum im Rahmen des alljährlichen Partnerschaftstreffens gemeinsam zu begehen.
Es ist zwischenzeitlich das 27. Treffen seiner Art. Seit jetzt zwei Jahren bildet der Austausch der kirchlichen Gruppierungen beider Gemeinden den Kern der gegenseitigen Begegnungen. Vor über zwei Jahren kamen die Vertreter beider Gemeinden zusammen um zu erörtern, wie die Partnerschaft mit neuem Leben gefüllt werden kann, nachdem der Tourismus der letzten Jahre sich überholt hatte.
Auch hat sich nach über einem Vierteljahrhundert der deutschen Einheit der Kreis, der ursprünglich einmal von beiden Seiten die Partnerschaft ins Leben rief, verändert. Im Ergebnis des informellen Gespräches war man sich einig, mehr von den Aktivitäten des jeweils anderen erfahren zu wollen. Dieses geschah dann auch zwischen den Gremien beider Gemeinden und den agierenden Chören. In diesem Jahr steht Kolping im Mittelpunkt des Treffens.
Die Abfahrt nach Schönebeck erfolgt um 8.00 Uhr von der St. Nikolaus-Pfarrkirche, Im Langen Mühlenfeld 19, aus. Für 10.00 Uhr ist ein gemeinsamer Festgottesdienst in der Schönebecker St. Marien Kirche vorgesehen. Nach dem Mittagessen wird in der Kirche das Theaterstück „Die Sonnenblumen des Starez Kiriak“ aufgeführt. Den Abschluss des Tages bildet eine Schlussandacht in St. Norbert in Calbe statt.
Der Fahrpreis beträgt 25 Euro pro Person. Anmeldungen nimmt ab sofort das Pfarrbüro, Telefon 05136/ 809290, entgegen. Neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie sind alle Gemeindemitglieder zum Partnerschaftstreffen herzlich eingeladen.