Kolpingsfamilie feierte 60-jähriges Bestehen mit Festkommers

Die Jubilare der Kolpingsfamilie Burgdorf: v.l. Dr. Norbert Gebbe ehrt Rita Nitsch, Martin Antowski, Hans Joachim Becker und Leo Wiedmann. (Foto: Kolpingsfamilie Burgdorf)

Geschichtlicher Rückblick / Langjährige Mitglieder wurden geehrt

BURGDORF (r/jk). Vor 60 Jahren, am 28. September 1952, wurde die Kolpingsfamilie Burgdorf gegründet. Mit einem Festkommers haben die Mitglieder des christlichen Sozialverbandes dieses Jubiläum gefeiert.
Den Auftakt des Abends bildete eine Andacht in der katholischen St.-Nikolaus-Kirche unter der Leitung von Pfarrer Martin Karras. Anschließend wurde von ihm auf dem Kirchplatz im Langen Mühlenfeld ein Gedenkstein gesegnet, der an das Jubiläum der Kolpingsfamilie und an ihren Gründungsvater, den Kölner Priester Adolph Kolping, erinnern soll.
Im katholischen Pfarrheim versammelten sich anschließend rund 70 Mitglieder der Kolpingsfamilie Burgdorf sowie mit Dechant Joachim Wingert und den Pfarrern Michael Maßmann und Jan Kowalski auch drei ehemalige Präsides. Im Rahmen des Festkommers ehrte das Leitungsteam der Kolpingsfamilie Burgdorf, bestehend aus Dr. Norbert Gebbe, Heinz Höxtermann und Wolfgang Buckmann, die langjährigen Mitglieder Hans Joachim Becker und Leo Wiedmann für ihre 40-jährige Mitgliedschaft bei der Kolpingsfamilie. Rita Nitsch und Martin Antowski wurden für 25 Jahre ausgezeichnet.
Ein gemeinsamer Imbiss und ein bebilderter Rückblick auf die 60-jährige Geschichte der Burgdorfer Kolpingsfamilie rundeten einen geselligen Festkommers ab.
Das internationale Kolpingwerk wurde vor mehr als 160 Jahren vom Kölner Priester Adolph Kolping gegründet. Heute ist der christliche Sozialverband in mehr als 60 Ländern der Welt aktiv und zählt über 450.000 Mitglieder. Am 8. Dezember 2013 jährt sich der Geburtstag des seligen Adolph Kolping zum 200. mal. Aus diesem Grund feiert der Verband im kommenden Jahr das Kolpingjahr.