KolpingKids fahren ins Kloster

Besuch des Klosters Marienrode bei Hildesheim

BURGDORF (r/jk). Die KolpingKids der Kolpingsfamilie Burgdorf unternehmen am Samstag, 1. April 2017, einen Ausflug in das Kloster Marienrode bei Hildesheim. Treffpunkt für die gemeinsame Fahrt ist um 8.45 Uhr an der katholischen St. Nikolaus-Kirche, Im Langen Mühlenfeld, in Burgdorf.
In Fahrgemeinschaften geht es dann Richtung Hildesheim. Dort empfängt Schwester Christiane die KolpingKids und ihren Anhang und berichtet, wie es ist, in einem Kloster zu leben. Abschließend wollen die Ausflügler am gemeinsamen Mittagsgebet teilnehmen.
Wie zu allen Veranstaltungen der KolpingKids sind Kinder im Kindergarten, Vor- und Grundschulalter herzlich zur Teilnahme eingeladen. Eltern, Großeltern, Geschwister usw. können selbstverständlich ebenfalls mitfahren. Die Organisatoren um Norbert Wedekin bitten für die bessere Planung bis zum 24. März um eine Anmeldung per Mail: kolpingkids@st-nikolaus-burgdorf.de.
Das Benediktinerinnen Priorat Marienrode bei Hildesheim kann auf eine fast 900-jährige Geschichte zurückblicken. Die Klosterkirche St. Michael ist heute das älteste noch bestehende Gebäude auf dem Klostergelände und stammt aus dem 15. Jahrhundert. Im Jahr 1806 wurde das Kloster aufgehoben und das Gelände wurde bis 1988 als Gutshof genutzt. Seit dem 5. Mai 1988 herrscht wieder klösterliches Leben.