Kochen ist cool

Für den Couscous-Salat hatten Leon, Constantin, Elias, Elias und Niklas (v.l.) in der MüZe-Küche buntes Paprika, Möhrchen und Zwiebeln vorbereitet. (Foto: Georg Bosse)

Jungs zaubern Couscous-Salat, Quiche und mehr

BURGDORF (gb). Das Kochen gehört zu den ältesten und wichtigsten Kulturtechniken des Menschen. „Unsere Nahrungsmittel sollen Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein“, forderte schon der berühmte Arzt der griechischen Antike Hippokrates (460 v. Chr.-370 v. Chr.). Davon ist die moderne Fastfood- und Convenienceernährung weit entfernt. Der „Kohldampf“ muss heute schnell und bequem befriedigt werden können.
Da hätte sich Hippokrates sicherlich gefreut, wenn er Constantin und Leon, Elias, Elias und Niklas hätte beobachten können, wie sie mit gesunden und frischen Lebensmitteln bei „Kochen - nur für Jungs!“ im Burgdorfer Frauen- und Mütterzentrum (MüZe) hantierten. Die Fünf gehörten zu insgesamt 11 jungen Burschen im Alter ab neun Jahren, die in zwei Gruppen und unter den achtsamen Augen von Doris Zander und Mirko Wienold einen knackfrischen Couscous-Salat, eine leckere Quiche sowie eine Bananenmilch und zum krönenden Abschluss ein cremig-fruchtiges Melonen-Trifle im Glas als Dessert selbst zubereiteten. „Kochen ist cool“, waren sich die Jungs einig. Liegt vielleicht auch an dem hemdsärmeligen TV-Koch Tim Mälzer, den der neunjährige Niklas toll findet.