Kirchenkreis Burgdorf bietet Reise nach Jordanien an

Vielfältiges Programm in der „Schweiz des Nahen Ostens“

BURGDORF (r/jk). Der Kirchenkreis Burgdorf geht wieder auf Reisen. Vom 28. März (Ostermontag) bis zum 6. April 2016 können Interessierte die „Schweiz des Nahen Ostens“ erkunden.
Dieses Land ist durch die Geschichte eng mit Israel verbunden, es geht aber sehr erfolgreich einen eigenen, selbstbewussten Weg und beeindruckt gegenwärtig durch die Aufnahme von unzähligen Flüchtlingen aus Syrien. Es wird als so sicher angesehen, dass Amman inzwischen eine Stadt ist, in der die Banken nur so aus dem Boden sprießen.
Die Gruppe wird dieses kleine, vielfältige Land durchreisen, in der Wüste übernachten, im Roten und im Toten Meer schwimmen können, beeindruckende Ausgrabungen sehen und natürlich auch die Felsenstadt Petra kennenlernen. Ziel der Reise ist es, einen intensiven Eindruck vermittelt zu bekommen, aber auch ein wenig Zeit für Erholung in Aqaba zu haben.
Im Vorfeld wird es im Februar / März im Rahmen der Feierabendakademie eine Reihe zum Thema „Jordanien“ geben, um sich auf die Reise einzustimmen.
Interessenten können sich gerne per Mail (oelschlaegel@htp-tel.de) oder telefonisch (05136/894623) melden. Die Reisegruppe ist auf maximal 27 Personen beschränkt, es gibt schon 15 Interessierte, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass der günstigere Preis greift, ist durchaus gegeben.