KGS Sehnde platzte aus allen Nähten

Mit einem Tanz zu Roar von Katy Perry begeisterten die Schülerinnen aus der Klasse 7Ga.

Begrüßungsabend für die Fünftklässler bot wieder ein buntes Programm

SEHNDE (dno). „The same procedure as every year“! Bereits zum 11. Mal wurden die Fünftklässler mit einem „Bunten Abend“ an ihrer neuen Schule begrüßt.
Der Fachbereich MuKu – musisch/kulturell – hatte wieder ganze Arbeit geleistet. So wurde in den letzten Wochen geprobt und geschwitzt, um den neuen Mitschüler/innen einen „ganz besonderen Willkommensgruß zu schenken“. Hier präsentierten die Schüler der 6., 7. und 8. Klassen den „jungen Kollegen“ vieles, was an der KGS im Bereich musische Bildung angeboten wird.
Belohnt wurde der Schweiß und das Training mit einer AGORA, die aus allen Nähten platzte. Selbst die Fensterbänke und der Teppichboden wurden als Sitzfläche genutzt. Mit Tanz, Akrobatik, Musik und Comedy zeigten „die Großen“ wieder ein kreatives Programm für ihre Mitschüler/innen, Eltern, Nachbarn und Freunde. Die waren begeistert und schickten den jungen Akteuren Beifallsstürme in Richtung Bühne. Auch dahinter ging es hektisch zu: Da wurden Choreographien geübt, die Stimme geölt oder die Lippen ein bisschen nachgeschminkt – denn auf der Showbühne wollte jeder Akteur glänzen! Das gelang auch – meistens. Denn obgleich, der ein oder andere Künstler ein wenig aufgeregt war, auch mal etwas daneben ging oder der ein oder andere seinen Einsatz verpasste, die kleinen Fehler wurden vom Publikum großzügig übersehen. „Live ist eben live und was zählt, ist die Freude und das Engagement“, fasste es ein Besucher zusammen.
Und so kann es durchaus passieren, dass die heutigen Zuschauer, die Akteure von morgen sind. Schon im vergangenen Jahr kündigte Michael Möllers, Fachbereichsleitung für musisch-kulturelle Bildung und Darstellendes Spiel, an, „Genießt den Abend und passt genau auf, denn im nächsten Jahr steht ihr hier vielleicht auf der Bühne.“ So erging es beispielsweise Jakob Schwarzer, der ein wenig „aufgeregt“, aber dennoch souverän die Gäste begrüßte. „Im letzten Jahr war ich selber noch Gast und hätte mir nicht träumen lassen, hier auf der Bühne zu stehen. Aber nun als Schülersprecher gehört das zu meinen Aufgaben“, erzählte er.