Kein Tanz auf dem Vulkan aber auf Stühlen

Eine Idee wurde in die Tat umgesetzt: Thomas Schacht, Fabian Hinte, Helmut Czeczor und Roger Kalberlah wollten auch mal im Rock marschieren. (Foto: st)
 
Marie Reißer und Bennit Hinkelmann sorgten für staunende Gesichter beim Kindertanz. (Foto: st)

Beim Schützenfest in Schillerslage brodelte es drei Tage lang

SCHILLERSLAGE (st). Es begann am vergangenen Freitag mit dem Einholen der Könige aus dem Jahr 2013 und dem anschließenden Kommersabend und endete mit dem Festball am Sonntagabend im Festzelt zu Musik von DeepPassion aus Celle. Dazwischen hatte Schillerslage so seine eigenen Gesetze, denn am vergangenen Wochenende war Schützenfest und die Bürger aus dem Burgdorfer Ortsteil wissen, wie sie feiern können.
Bei der fünften Jahreszeit lebt das Dorf seine Gemeinschaft und das ist nicht nur der Slogan im Ort, sondern das ist das Leben in Schillerslage. Hier wird noch viel auf Gemeinschaft, auf das Dorfleben und auf das Zusammensein gesetzt. Das konnte auch wieder bei der großen Gaudi auf dem Festplatz an der Sprengelstraße festgestellt werden. Nicht nur der Sport- und Schützenverein von 1963 e.V., sondern viele Bürger, auch aus den Neubaugebieten, waren mit dabei und feierten die Könige, die Schützen und sich selbst – es herrschte eine tolle Stimmung und eine stimmungsvolle Atmosphäre.
Beim Kommersabend am Freitag brodelte es so explosiv, dass die Schützen samt Gästen zur Musik von DeepPassion bereits auf Stühlen und Tischen tanzten. Da war es schwer, die Proklamation der neuen Könige ohne Unterbrechung zu Ende zu bringen. Es schien ein Tanz auf dem Vulkan, so heiß war die Luft. Aber der Ausbruch blieb aus und die Festteilnehmer waren einfach nur mit Spaß und Freude dabei.
Viele Ehrungen wurden vorgenommen und die beiden 50-jährigen Jubiläen des Spielmannszuges und der Damenabteilung gewürdigt. Der Spielmannszug hatte sich dabei etwas ganz Besonderes ausgedacht und gab „Atemlos“, den Song von Helene Fischer, zum Besten. Eine gelungene Überraschung von der nur wenige Spielleute wussten. Auch die Ehrengäste, wie Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann und Kreisschützenpräsident Werner Bösche, waren begeistert.
Die Könige 2014, Michael Scharringhausen (Schützenkönig, 39,1 Teiler), Petra Ridder (Damenkönigin, 96,9), Tobias Gröning (Jugendkönig, 96,2) und Marie Reißer (Kinderkönigin, 28,9 Ring), sowie KK-König Ralf Malycha und KK-Königin Meike Schrödter wurden ausgiebig gefeiert und der offizielle Teil des Kommers war erst kurz vor Mitternacht beendet, die Feier aber noch lange nicht. Für manche Schützen war es nicht ganz einfach, am Sonnabend früh aufzustehen, denn bereits am späten Vormittag wurden die neuen Majestäten vom Spielmannszug Schillerslage und einer Fahnenabordnung abgeholt. Der Spielmannszug freute sich über sein 50-jähriges Jubiläum und auch die Damen, die ihre tolle Party bereits zum Winterschützenfest ausgekostet hatten, genossen das Fest deshalb aus doppeltem Grund.
Traditionell ging es weiter mit dem Festumzug zum Anbringen der Königsscheiben. Nach dem Aufstellen im Dorfe vor dem Hof Thieleking ging es zu den verschiedenen Königen und die Scheibenträger hingen die Schützenscheiben gleich an passender Stelle am Haus auf. Ein besonderes Highlight war der spontane Kindertanz von der jüngsten Majestät Meike Reißer mit Partner Bennit Hinkelmann – ein echter Hingucker.
Bei den Königen wurden die Teilnehmer des Festumzuges mit Essen und Trinken bewirtet, damit Durst und Hunger nicht aufkamen und die Schillerslager auch die Zeltdisco am Abend überstehen konnten. Ein weiterer Höhepunkt des Festes, denn Sonnabend ist das Festzelt immer besonders gut gefüllt. Viele Besucher aus den umliegenden Dörfern und aus Burgdorf wissen, dass die Stimmung in Schillerslage gut ist und sind am Abend beim Feiern dabei.
Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Könige. Das Königsessen am Mittag sollte eine echte Stärkung für die Schützen und ihre Gäste sein, denn für den großen Festumzug mussten die Kräfte reichen. Die Schützen präsentierten dabei ihre Ordenträger im ganzen Dorf und zogen mit Musik durch die Straßen. Bevor das Fest dann mit dem letzten Festball zu Ende ging, sorgte die Damenabteilung bei der Kaffeetafel für leckere Kuchenspezialitäten und allerlei Kurzweil.
Beim letzten Ball waren dann die Schützen aus dem Dorf unter sich und konnten die Jubiläumsabteilungen nochmal hochleben lassen und den Abschluss der tollen drei Tage genießen. Der eine oder andere wird das auch bis zum frühen Morgen ausgekostet haben, denn zünftiges privates Eierbraten in kleiner Runde rundet das Fest in Schillerslage auch noch ab und der aktive Vulkan nördlich von Burgdorf erlischt jetzt erst langsam wieder bis zum nächsten Ausbruch im Jahr 2015.