Kampf ums Überleben

Theaterdirektor Harro Hassenreuter (Martin Schwartengräber, von links) beauftragt Hausmeister Quaquaro (Moritz Nikolaus Koch), den Theaterfundus auf dem Dachboden zu untersuchen. (Foto: TfN/Jochen Quast)

Das Theater für Niedersachsen gastiert mit dem Stück "Die Ratten" am Berliner Ring

BURGDORF (r/fh). Im oberen Stockwerk eines Berliner Mietshauses diskutiert der Theaterdirektor Harro Hassenreuter über die Möglichkeiten, die gesellschaftliche Wirklichkeit auf der Bühne darzustellen. Unterdessen spielt sich unten das tatsächliche proletarische Leben ab. Das Theater für Niedersachsen gastiert am Freitag, 16. März, mit dem Stück „Die Ratten“ von Gerhart Hauptmann in Burgdorf. Die Aufführung beginnt um 20 Uhr im Theater am Berliner Ring, in der Aula des Gymnasiums, Berliner Ring 27. Davor gibt es um 19.30 Uhr eine kostenlose Einführung in die Bühnenhandlung. Eintrittskarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Telefon (05136) 1862, und online unter www.vvvburgdorf.de erhältlich. Für VVV-Mitglieder gibt es Ermäßigungen.
Die Bühnenhandlung führt den Zuschauer in die Zeit vor dem 1. Weltkrieg. Im Erdgeschoss des Mietshauses lebt die Putzfrau Jette John, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein Kind. Die Polin Pauline Piperkarcka dagegen ist hochschwanger sitzen gelassen worden und kurz davor, sich in die Spree zu stürzen. Da bietet ihr Jette John einen Handel an: Pauline soll ihr das Kind nach der Geburt verkaufen. Doch kaum haben 123 Mark und ein Neugeborenes die Besitzerin gewechselt, will Pauline sich nicht mehr an die Abmachung halten… Hauptmann zeigt den alltäglichen Überlebenskampf in Zeiten von Unsicherheit und Krise und stellt dabei die Frage: Wie weit bin ich bereit zu gehen für mein kleines, privates Glück?