„Jubiläums”-Selbsthilfetag auf dem Burgdorfer Spittaplatz

Horst Lindner (links), langjähriger Organisator des Burgdorfer Selbsthilfetages, bekam von Bürgermeister Baxmann (rechts) die Niedersächsische Ehrenamtskarte überreicht. (Foto: Georg Bosse)

Niedersächsische Ehrenamtskarte für Horst Lindner

BURGDORF (gb). BURGDORF/ALTKREIS (gb). Während des 20. Burgdorfer Selbsthilfetages (SHT) hatten zahlreiche Interessierte am vergangenen Samstag auf dem Spittaplatz Gelegenheit, die Vielfalt der Selbsthilfelandschaft kennen zu lernen. Die beteiligten Selbsthilfegruppen wurden an diesem Tag von der Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich (KIBIS) unterstützt. Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann hatte bereits zum 15. Mal die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen.
Selbsthilfegruppen bieten Halt, entwickeln gemeinschaftliche Problemlösungen, bilden Hilfsnetze und bauen Brücken im Gemeinwesen. Dadurch wird ein erheblicher Beitrag zur Bewältigung persönlicher Probleme, zu sozialer Integration und zu gesellschaftlicher Teilhabe geleistet. „Wir möchten die Bedeutung von Selbsthilfegruppen für das Soziale im Gemeinwesen herausstellen. Selbsthilfe wirkt direkt, informell und solidarisch und versucht als niederschwelliges Angebot viele Betroffene an einem Ort zusammenbringen. Denn Selbsthilfe schlägt eine Brücke zwischen persönlicher und gemeinschaftlicher Orientierung”, so Ullrich Weber von der „Selbsthilfe in der Region Hannover - Burgdorf und Umgebung“.
Die Brücke ist ein weit verbreitetes Symbol für die Überwindung von Gräben und die Verbindung über trennende Grenzen hinweg. Das Motto „Gemeinsam geht's leichter” beschreibt dabei das alle Selbsthilfegruppen verbindende Element. Wo immer eine Brücke gebaut wird, dient diese dazu Verbindungen herzustellen, Wege zu ebnen, Verständigungen zu erleichtern und Kontakte zu knüpfen. „Nie waren sie so wertvoll wie heute”, hatte Alfred Baxmann in seinem Grußwort betont und anschließend dem langjährigen SHT-Mitorganisator Horst Lindner im Beisein zahlreicher Besucher sowie der SPD-Bundestagsabgeordneten Caren Marks (Wedemark) und Burgdorfs sozialdemokratischen OV-Vorsitzenden und Europaparlamentarier Bernd Lange die Niedersächsische Ehrenamtskarte überreicht
Auch der 20. Burgdorfer Selbsthilfetag bot dem Publikum wieder ein üppiges Programm. Kinderschminken, die beliebte Glücksradaktion und ein buntes musikalisches Rahmenprogramm machten den Rundgang zwischen den insgesamt 34 Informationsständen zum erfahrungsreichen Erlebnis. Darunter auch aufklärende Auskunftsstellen aus Bissendorf, Großburgwedel und Wettmar. Unter Beibehaltung des Bewährten, wie den gesanglichen Darbietungen des Burgdorfer Shantychores „Graf Luckner“, kam es beim diesjährigen SHT auch zu einem vergnüglichen Auftritt der Tanzgruppe der DRK-Kindertagesstätte (KiTa) „Villa Mercedes”. Und eine Tombola mit interessanten Preisen rundete den „Jubiläums”-Selbsthilfetag ab.