Jubiläums-Feierlichkeiten gehen in Dorfgeschichte ein

Nicht nur Stadtbrandmeister Ulf Anderson und Ortsbrandmeister Karsten Leinemann (Mi; v.r.) hatten sich erhoben, als der stellvertretende Regionsbrandmeister und Leiter des Brandabschnitts IV, Detlef Hilgert (Sehnde; r.), die Auszeichnung für Adolf Lahmann (l.) verlas und aushändigte. (Foto: Georg Bosse)
 
Fleiß wird in der Weferlingser Wehr mit dem „Heiligen Florian“ gewürdigt. Nathalie Schädler (r.) erhielt diese Auszeichnung für 2013 aus den Händen von Ortsbrandmeister Karsten Leinemann (l.) sowie dessen „alten“ und neuen Stellvertreter Martin Carlens (Mi.). (Foto: Georg Bosse)

Ortswehr Weferlingsen blickte auf das Jahr 2013 zurück

WEFERLINGSEN (gb). Beim Rückblick auf das Jahr 2013 durfte am vergangenen Samstagabend bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weferlingsen eine Betrachtung auf die dreitägigen Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Ortswehr (der MARKTSPIEGEL berichtete) natürlich nicht fehlen. „Das Jubiläumsfest mit Kommers und seinem Programm werden sicherlich in die Dorfgeschichte Weferlingsens eingehen“, resümierte Ortsbrandmeister Karsten Leinemann in seinem Jahresbericht.
Es wurde jedoch nicht nur gefeiert, sondern auch hart gearbeitet. Die 35 Aktiven, darunter acht weibliche Kameraden, womit die Weferlingser Wehr eine Frauenquote von rund 23 Prozent aufweist, wurden im Berichtszeitraum zu insgesamt 22 Einsätzen alarmiert. Dabei waren unter anderem fünf Brandeinsätze, drei Technische Hilfeleistungen sowie drei Tierrettungen. Mit den Vorbereitungen für das Jubiläumsfest und dem Großeinsatz beim Elbehochwasser bei Dannenberg, bei dem 30.000 Sandsäcke verbaut wurden, sowie anderen verschiedenen (Ausbildungs-)Diensten leisteten die Weferlingser „Blauröcke“ alles in allem rund 4.883 ehrenamtliche Dienst- und Einsatzstunden.
Bezüglich des Erweiterungsbaus am Weferlingser Feuerwehrhaus bemängelte Leinemann das Fehlen begleitender Informationen von Stadt und Bauleitung. Dennoch freuen sich die Kameraden/innen schon auf das Richtfest am Freitag, 24. Januar, ab 12.00 Uhr.
Burgdorfs Erster Stadtrat Lutz Philipps nahm den Ball auf und erinnerte daran, dass die veranschlagten 224.000 Euro für den Anbau im Haushalt 2014 um 15.000 Euro aufgestockt werden mussten. Der Rückgang der Einsatzzahlen 2013 gegenüber 2012 sei zwar beachtlich aber nicht bedauerlich, so Philipps, und: „Wichtig sind die Funktions- und Zukunftsfähigkeit sowie die Leistungsbereitschaft der Feuerwehr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Darüber hinaus ist die Ortswehr Weferlingsen ein unverzichtbarer Teil des gesellschaftlichen Dorflebens.“ Der Feuerwehrausschussvorsitzende Gerald Hinz betonte, dass es ein wichtiges und richtiges Signal gewesen sei, in der Stadt Burgdorf keine politischen Diskussionen über die Finanzmittel für die Feuerwehren losgetreten zu haben.
Personalien wurden unter dem Tagesordnungspunkt „Wahlen“ zügig abgehakt. Die Versammlung stimmte mehrheitlich für eine weitere Amtszeit Martin Carlens` als stellvertretender Ortsbrandmeister. Wiedergewählt wurden auch Ilse Siemanowsky (Schriftführerin), Björn Batschauer (Atemschutzgerätewart) und Uwe Kracke (Gerätewart). Ortsbrandmeister Karsten Leinemann nahm dann die Ernennungen für Marc Schmidt (zum Feuerwehrmann), Denis Wolf und Jens Völger (zu Oberfeuerwehrmännern) sowie für Anabell Englich und Nathalie Schädler (zu Oberfeuerwehrfrauen) vor. Nathalie Schädler erhielt nicht nur neue Schulterklappen, sondern auch die Auszeichnung „Heiliger Florian“ als diensteifrigste Kameradin.
Der stellvertretende Regionsbrandmeister und Leiter des Brandabschnitts IV, Detlef Hilgert (Sehnde), der sich noch einmal bei den Arbeitgebern für die Freistellungen der Fluthelfer aus den Feuerwehrreihen bedankt hatte, zeichnete schlussendlich Adolf Lahmann für 60 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft aus.
Die Burgdorfer Feuerwehr-Stadtwettkämpfe 2014 finden am Samstag, 14. Juni, in Dachtmissen statt. Die dortigen Kameraden/innen bereiten sich in diesem Jahr auf Festivitäten anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Freiwilligen Ortswehr Dachtmissen vor.