Johannes Brahms und Clara Schumann - die Musik der Briefe

Der renommierte polnische Pianist Pawel Kamasa gestaltet gemeinsam mit der Schauspielerin Sibylle Hellmann den Scena-Konzertabend. (Foto: Scena)

Kulturverein Scena lädt zum Konzertabend ein

BURGDORF (r/jk). Kaum eine andere Beziehung der Musikgeschichte ist derart geheimnisumwittert wie die über 40 Jahre dauernde Freundschaft und Liebe zwischen Johannes Brahms und Clara Schumann. Zahllose Briefe haben die beiden während dieser durchaus problematischen Beziehung gewechselt und natürlich war darin sehr oft von Musik die Rede.
Die Schauspielerin Sibylle Hellmann und der renommierte polnische Pianist Pawel Kamasa haben sich intensiv mit diesem Briefwechsel und besonders mit der Korrespondenz der Jahre 1892/93 beschäftigt und auf dieser Grundlage ein sehr spannendes Programm zusammengestellt. Auf Einladung des Kulturvereins Scena präsentieren die beiden Künstler am Samstag, 15. September, ab 19.30 Uhr im Ratssaal des Burgdorfer Schlosses die „Musik der Briefe“. Darin werden nicht nur Zitate aus dem Briefverkehr vorgestellt, sondern auch die darin angesprochenen und zugehörigen Klavierwerke, die diese Beziehung mit all ihren Vorwürfen, enttäuschten Erwartungen und heimlicher Eifersucht in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen.
Karten für diesen Abend gibt es an der Abendkasse. Die Jugend hat wie immer freien Eintritt.