Jörg Hoppe bleibt vier weitere Jahre Chef der Schützen

Gruppenbild mit Dame: Jörg Hoppe, Jens Voutta, Silke Hartung, Urs-Uwe Simanowsky und Matthias Meyer wurden in ihren Ämtern bestätigt. (Foto: st)

Novemberversammlung der Burgdorfer Schützengesellschaft

BURGDORF (st). Die Burgdorfer Schützengesellschaft von 1593 ist trotz der hohen Investitionen im und am Schützenheim sowie den gestiegenen Kosten durch das Burgdorfer Schützenfest und vielerlei Auflagen ein rundherum gesunder Verein. Das ist das übergeordnete Ergebnis der November-Hauptversammlung der Gesellschaft am vergangenen Montag. Bei den Wahlen zum Vorstand blieben alle Posten besetzt und die Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wieder gewählt.
Mit Jörg Hoppe bleibt der bisherige 1. Vorsitzende im Amt als Chef der Schützengesellschaft. Aber auch der 2. Vorsitzende Urs-Uwe Simanowsky, die 1. Schießsportleiterin Silke Hartung, der 1. Schriftführer Jens Voutta und der 2. Schatzmeister Matthias Meyer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Hoppe führt nach der Ära Karsten Siekmann die Burgdorfer bereits seit 2012 und es ist ihm und seiner Mannschaft gelungen, die Tradition der Schützen zu erhalten und gleichzeitig viele neue Ideen zu verwirklichen. Auch das heimatliche Schützenheim wurde den neuen Erfordernissen des Schützenwesens angepasst und darüber hinaus energetisch saniert. Mit Hoppe, Simanowsky und Voutta sind drei Vorstandsmitglieder bereits über 20 Jahre ehrenamtlich für ihren Verein tätig.
In den Halbjahresberichten der Vorstandmitglieder wurden vor den Vorstandswahlen die Erfolge und die Situation der Schützen dargelegt. Im Rückblick zum Schützenfest sagte Hoppe: „Zu unserem diesjährigen Schützenfest möchte ich sagen, dass wir zufrieden sein können. Wir haben bereits das 4. Mal mit dem Festwirt Danny Ahrend unser Schützenfest gefeiert. Festvorstand und Vorstand sind der Meinung, dass wir jetzt so weit sind, dass beide Seiten zufrieden sein können und das auch sind. Schön war natürlich, dass wir mit Rieke Hansen eine Kreisjugendkönigin aus unseren Reihen stellen konnten.“
Ein besonders Lob hatte der Schützenchef für seine Vorstands- und Festvorstandskollegen parat: „Ich kann hier mit Fug und Recht behaupten, dass wir eine tolles, eingespieltes Team sind. Nur so geht Vorstandsarbeit und nur so macht sie auch Spaß. Das bedeutet nicht, dass wir immer einer Meinung sind. Wichtig ist, dass das Ergebnis aus Entscheidungen dazu führt, dass wir hier zum Wohle unseres Vereins arbeiten und Entscheidungen angehen und letztlich auch umsetzen.“
Silke Hartung konnte in ihrem Bericht neben dem Erfolg von Rieke Hansen beim Kreiskönigsschießen von weiteren Höhepunkten des Jahres berichten. Vier Mitglieder der Burgdorfer Schützengesellschaft sind beim Landesverbandskönigsschießen in Hannover gestartet. Dabei konnte Saskia Piel in der Jugendklasse einen hervorragenden 4.Platz erreichen und sich damit für das Landeskönigsschießen 2017 qualifizierten. Beim Kreisbestenschießen gab es zahlreiche Burgdorfer Erfolge. Besonders Michael Reh zeichnete sich in den Disziplinen Zimmerstutzen-Auflage, KK-Sportpistole, Standardpistole und Perkussionspistole in seiner Altersklasse aus. Aufgrund zahlreicher schießsportlicher Erfolg ehrte Hartung Silvana Böhmecke mit dem Verdienstabzeichen in Bronze und sagte herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer, Schießwarte und Freunde des Schießsports, die bei der Durchführung der verschiedenen Schießen unterstützten. Auch Julia Rohlf, Björn Schaprian, Michael Meinecke und Uwe Grünheid bekamen auf Vorschlag ihrer Korperationen und zum Dank für geleistete Arbeit das Abzeichen in Bronze.
In diesem Jahr wurde zudem wieder die Korporationsscheibe ausgeschossen. Die starke Anzahl von 80 Teilnehmern zeigte die Attraktivität dieses Wettbewerbes. Mit einem tollen 277,5 Gesamtteiler konnten die Junggesellen mit den Schützen Rolf Hoppe, Hans-Joachim Brauer, Thomas Dinkhauser, Yannick Volkmann und Daniel Wodniok die Scheibe entgegen nehmen. Als bester Einzelschütze erhielt Jörg Neitzel vom Club Germania mit einem 17,1 Teiler einen Orden.
Der finanzielle Rückblick auf das Schützenfest, das ein fester Bestandteil im Kalenderjahr und das größte Burgdorfer Volksfest im Jahresrhythmus ist, fiel durch den 1. Schatzmeister, Cord-Christian Hansen, ebenfalls verhalten positiv aus. Diesmal hatte der Showact mit „Roland Kaiser“ am Schützenfestfreitag allerdings nicht so viel Publikum angezogen wie 2015 das Double von Helene Fischer. Die Ferienzeit und viele Fußballübertragungen sorgten zudem für weniger Publikum. So gab es einen leichten Besucherrückgang und ein kleines Minus in der Kasse, was aber mit den Zahlen aus den Vorjahren ausgeglichen werden konnte.
Unter dem Tagesordnungspunkt Wintervergnügen 2017 berichtete Hoppe zum Abschluss der turnusmäßigen Versammlung, dass im Schützenheim am 28. Januar 2017 gefeiert wird. Die Organisation haben Club Germania und die AueRosen übernommen. Karten für das Winterschützenfest können bereits jetzt im Schützenheim erworben werden.