Jetzt geht es von der Piste in die Werkstatt

So sah es in dieser Saison bei den Segelfliegern auf dem Flugplatz Großmoor in Ehlershausen häufig aus. Regenschirme und Regenjacken bestimmten das Bild. (Foto: LSV Burgdorf)

Segelflieger beenden Saison - Flugzeuge müssen durch den Luft-TÜV

EHLERSHAUSEN (r/jk). Die Segelflieger des Luftsportvereins Burgdorf haben ihre Saison mit dem „Abfliegen“ beendet. Trotz des schlechten Sommerwetters mit wenig guter Thermik sind die erflogenen Leistungen vorzeigbar. Insgesamt legten die Burgdorfer bei ihren Flügen über Land mehr als 150 000 Kilometer zurück. Das ist dreieinhalb mal um den Globus. In Niedersachsen flog kein Verein mehr, auf Bundesebene bedeutet das Platz vier. Besonders gefeiert wurde der zweite Platz in der Segelflug Bundesliga. Die besten Einzelleistungen erflogen Frerk Fommholz als Niedersachsenmeister bei den Junioren und Dieter Frühauf im bundesweiten Wettbewerb der offenen Klasse mit dem zweiten Platz.
Großen Applaus gab es bei der Abschlussveranstaltung im Vereinsheim für die erfolgreichen Piloten der Bundesligamannschaft. An 19 Wochenenden wurden Punkte erfolgen, jeweils die drei Flüge mit den meisten in zweieinhalb Stunden erflogenen Kilometern werden bei dieser neuen Wettbewerbsart gewertet. Wegen des schlechten Wetters wurden an mehreren Tagen die Flugzeuge im Hänger an Flugplätze mit besserem Wetter transportiert. Nur die Flieger aus Blaubeuren im Schwarzwald waren besser, aber im nächsten Jahr wollen die Burgdorfer um Mannschaftskapitän Michael Möker wieder angreifen. Vielleicht hat dann ja mal das Wetter mit den norddeutschen Segelfliegern ein Einsehen.
Mit großem Arbeitseinsatz, unterstützt von einheimischen Unternehmen, organisierten die Burgdorfer auf dem Segelflugplatz in Ehlershausen im Juli die niedersächsischen Juniorenmeisterschaften. Mehr als 40 Teilnehmer waren voll des Lobes über die gelungene Veranstaltung. Lohn der Mühe: In der Standardklasse belegten die Burgdorfer Piloten Frek Frommholz Platz 1, Jonas Gieseke Platz 2 und Lukas Büsse Platz 4.
Die wenigen guten Wetterlagen im Frühjahr nutzte Fluglehrer Dieter Frühauf besonders intensiv. Er fliegt einen Elektrosegler vom Typ „Antares“ und startete an 44 Tagen zu Überlandflügen. Dabei legte er fast 15 000 Kilometer im Segelflug zurück, eine viel beachtete Leistung. Das moderne Segelflugzeug „Antares“ mit 18 Metern Spannweite besitzt einen über Akkus betriebenen Elektromotor, den der Pilot zum Start oder auch unterwegs in der Luft ausklappen kann. Lohn der Mühe für den 66 Jahre alten Piloten: In Niedersachsen flog Frühauf auf den 1. Platz und auf Bundesebene wurde er in der stark umkämpften Offenen Klasse Zweiter.
In der Mannschaftswertung glänzt dieses Jahr die 18-Meter-Klasse. Erster in Niedersachsen und Dritter auf Bundesebene wurden Torsten Franke, Dieter Frühauf und Carsten Freyer.
Beste bei den Frauen wurde einmal mehr Anja Barfuß. In der Frauenwertung auf Landesebene sicherte sie sich wieder den 1. Platz und in der Wertung Club/Offene Klasse mit Jan Kohrs und Werner Rodi den 1. Platz in Niedersachsen.
Besonders stolz sind die Burgdorfer Segelflieger auf ihren Nachwuchs. Auch im dezentralen Wettbewerb, bei dem die besten Flüge der Saison gewertet werden, mischen sie vorn mit. Lukas Büsse landete in der Standardklasse in Niedersachsen auf dem 3. Platz, in der Clubklasse Simon Berkhahn auf dem 2. Platz und die Mannschaft mit Frerk Frommholz, Jonas Gieseke und Lukas Büsse auf dem 1.Platz.
Eine Winterpause gibt es für den LSV nur fliegerisch. Jetzt kommen alle Flugzeuge der Reihe nach in die Werkstatt am Flugplatz in Ehlershausen. Wenn nötig, wird repariert, dann kommt der Flugzeug-TÜV und die Maschinen werden für die nächsten Saison startklar gemacht. Jeden Sonntag ist für die Flugschüler Unterricht. Eifrig dabei sind drei 13 Jahre alten Jungs. Sie haben eine Sondergenehmigung und beginnen mit der Ausbildung zu der man eigentlich 14 Jahre alt ein muss. Sie können ihren 14. Geburtstag nächstes Jahr kaum abwarten. Dann dürfen sie, wenn die Fluglehrer das Okay geben, zum ersten Mal allein im Segelflugzeug über dem Burgdorfer Land kreisen.