Jalalabad-Road in Afghanistan

BURGDORF (jk). Sie führt durch unwegsames, bergiges Gelände und zählt aufgrund ihres Verlaufs und ihrer zahlreichen Verkehrsunfälle zu den gefährlichsten Straßen der Erde: die Jalalabad-Road, die in Afghanistan die Hauptstadt Kabul mit Jalalabad, der größten Stadt im Osten des Landes, verbindet.
Unter der Überschrift „Arbeiten und Leben an der Jalalabad-Road in Afghanistan“ berichtet Ulrich Bode, Leiter des Polizeikommissariats in Lehrte, am kommenden Donnerstag, 20. März, ab 20 Uhr im katholischen Pfarrheim, Im Langen Mühlenfeld 19, über die insgesamt 2.200 Kilometer lange Straße und das dortige Leben. Veranstaltet wird der Abend von der Kolpingsfamilie Burgdorf. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.