Internationale Woche gegen Rassismus auch in Burgdorf

Vielfältiges Veranstaltungsprogramm, um ins Gespräch zu kommen

BURGDORF (r/jk). Seit 1994 koordiniert der Interkulturelle Rat Aktivitäten gegen Rassismus in Deutschland. Seit 2015 ist auch das BMGH Mitglied im Aktionsbündnis und informiert über Veranstaltungen vor Ort. Im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus finden auch in Burgdorf folgende Veranstaltungen statt:
- Montag, 16. März: 19.00 Uhr, Podiumsdiskussion „Eritrea – Deutschland – Warum?“, Warum fliehen so viele Menschen aus Eritrea? Wie ist der Fluchtweg? Und warum ist Deutschland das Ziel? Diesen Fragen stellt sich Mehari Abraham, der seit August in Burgdorf als Asylbewerber lebt. Er wird unterstützt von 20 weiteren Eritreern. Josef Sebuh (Äthiopien), Flüchtlingsberater vom Diakonieverband, ist als Übersetzer behilflich (Saal der kath. Nikolausgemeinde, Im Langen Mühlenfeld 19 31303 Burgdorf).
- Mittwoch, 18. März: 14.00 bis 17.00 Uhr, gemeinsames Badeerlebnis mit Ernst August Beneke (ehe. Abteilungsleiter der Stadt Burgdorf), gemeinsames Baden im Burgdorfer Hallenbad. Die Schüler und Lehrer der Deutschkurse im BMGH begegnen sich im Wasser. Alle sind herzlich eingeladen, gemeinsam Spaß zu haben. Unterstützt wird dieser Tag von den Stadtwerken Burgdorf (Hallenfreibad Burgdorf, Am Nassen Berg 31303 Burgdorf).
- Freitag, 20. März: 18.00 bis 22.00 Uhr, Offene Fußballgruppe, Peter Kehl von der TSV Burgdorf bietet jeden Freitag eine Runde Freizeitfußball für die Flüchtlinge in Burgdorf an. Diese Entspannung wird gerne regelmäßig angenommen und bietet auch Raum für Begegnung (Sporthalle der BBS, Scharlemannstraße, 31303 Burgdorf).
- Montag, 23. März: 19.00 bis 19.30 Uhr, „Heimattheater“, die Heimattheatergruppe vom JohnnyB und BMGH zeigt die Kurzfassung von ihrem Stück „Heimat“. Nur zwei der 11 Darsteller sind in Deutschland geboren und gemeinsam fragen sie sich: Ist Burgdorf meine Heimat? Was genau ist eigentlich Heimat? Wann fühle ich Heimat? (Saal der kath. Nikolausgemeinde, Im Langen Mühlenfeld 19, 31303 Burgdorf).
- Montag, 23. März: 19.30 Uhr, Vortrag „Informationen zum Asylverfahren“, die Referentinnen Sabine Genters und Camilla Hilzendeger erläutern das Asylverfahren in Deutschland. Welche Rechtsschritte folgen hintereinander und wer entscheidet? Anhand von Burgdorfer Beispielen wird die Dauer des Verfahrens dargestellt (Saal der kath. Nikolausgemeinde, Im Langen Mühlenfeld 19, 31303 Burgdorf).
- Sonntag, 29. März: 14.00 bis 17.00 Uhr, Sport zum Mitmachen, die Übungsleiter/innen des Heesseler Sportvereins bieten Zeit um ihren Sport ausprobieren zu lassen. Daneben gibt es Zeit, um bei Essen und Trinken ins Gespräch zu kommen (Sporthalle, Dorfstraße, Heeßel).
Bei allen Veranstaltungen liegt Informationsmaterial über die Integrationsarbeit in Burgdorf im BMGH, NBT und KSB, die Resolution der Stadt Burgdorf gegen Fremdenfeindlichkeit, das Asylrecht und den Interkulturellen Rat in Deutschland aus.