Internationale Musical-Reise mit dem Hohner-Ring

Mit seinem traditionellen Jahreskonzert „Märzmusik“ ging der Hohner-Ring mit dem begeisterten Publikum auf eine internationale Musical-Reise. (Foto: Georg Bosse)

Cordula Pütz mit Goldener Verbandsehrennadel ausgezeichnet

BURGDORF (gb). Für die traditionelle Konzertreihe „Märzmusik“ hatte der Hohner-Ring Burgdorf am vergangenen Sonntag im großen Saal des StadtHauses seine musikalische „Schatztruhe“ geöffnet. Sie sei vom den Zuhörerandrang überwältigt, hatte es der 1. Vorsitzenden Cordula Pütz fast die Sprache verschlagen: „Wahnsinn. So voll waren wir noch nie.“ Nur gut, dass das mit dem Sprechen weiterhin klappte, um sich einige Momente später für die Goldene Ehrennadel des Deutschen Harmonika-Verbandes zu bedanken. Diese Auszeichnung war die verdiente Anerkennung für 30 Jahre Hohner-Ring und als „Mutti“ des Akkordeonorchesters.
Im Anschluss daran konnte Moderatorin Wiebke Herder endlich die „Schatztruhe“ öffnen, was die Mäuse zwar nicht auf den Tischen, sondern auf dem Speicher tanzen ließ. („Eine Nacht in Castle Hill“). Überhaupt waren die „Schätzchen“ allesamt beliebte und bekannte Ohrwürmer aus Musical und Operette, die die begeisterten Zuhörer, darunter eine Gruppe der Lebenshilfe sowie ein DRK-Sonderbus aus Ahlten/Bilm, munter auf die Ohren bekamen.
Die Akkordeonmusik er/innen hatten sich im herrlich hergerichteten Bühnenbild gut einrichtet und die Requisiten-Accessoires aus beispielsweise „Sister Act“ (Nonnentracht) oder „The Phantom of the Opera“ (weiße Masken), ließ das Publikum schon erahnen, was im Laufe der „Märzmusik“ zu erwarten war. Und so ging die klangvolle Reise zu „Miss Saigon“ und zum „Schwarzwaldmädel“, zum „Zigeunerbaron“ und ins „Weiße Rössl“…