Internationale Melodien zum Auftakt des Themenjahres

Den musikalischen Auftakt zum Themenjahr 2012 „Burgdorf International“ machte im Theater am „Berliner Ring“ das Festliche Neujahrskonzert mit dem Johann Strauss-Orchester Hannover und Gästen unter der Gesamtleitung von István Szentpáli (hinten Mitte). (Foto: Georg Bosse)

Mit dem Johann Strauss-Orchester von der Aue an die blaue Donau

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Das Jahr 2012, in dem sich die Stadt, der Stadtmarketing e.V. (SMB) sowie der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) dem Thema „Burgdorf International“ verschrieben haben, hat am vergangenen Samstagabend mit dem Johann Strauss-Orchester Hannover erst so richtig Fahrt aufgenommen.
Die Schauplätze, an die die Streicher um Dirigent und Violinist István Szentpáli ihr Publikum im ausverkauften Theatersaal (Gymnasiumaula) am „Berliner Ring“ hin musizierten, waren zwar nicht neu. Aber es ist doch irgendwie immer wieder für die Burgdorfer und ihre Gäste ein gesellschaftliches Ereignis, mit „Leichte Kavallerie“ (Franz von Suppé) im „Champagner Galopp“ (Hans Christian Lumbye) „An der schönen blauen Donau“ (Johann Strauss), „Die lustige Witwe“ (Franz Lehár), „Gräfin Mariza“ (Emmerich Kálmán) und den „Zigeunerbaron“ (Johann Strauss) zu treffen. Und so traf SMB-Vorsitzender Dr. Karl-Heinz Vehling auch den österreichisch-ungarischen Nagel auf den Kopf, als er vor der Ouvertüre davon sprach, dass es mit dem Festlichen Neujahrskonzert wohl keinen besseren Auftakt für „Burgdorf International“ geben könne, weil Musik schon allezeit international gewesen sei. Weitere Wortbeiträge steuerte anschließend NDR-Moderator Philipp Beisteiner bei, der den Freunden der klassischen Unterhaltung den ExtraChor der Staatsoper Hannover sowie die Solisten Dorothee Velten (Sopran) und Dietmar Sander (Bariton) vorstellte.
Egal, „Ob blond, ob braun“ (Robert Stolz). Das Vorspiel zu diesem Konzert hatte sich im so genannten Foyer abgespielt, wo gut eine Stunde vorher die Damen und Herren bei „Venezianischen Fantasien“ zum smarten Small-Talk bei Sekt und Snacks zusammengetroffen waren. Dabei verbreiteten Künstler der „fenix theatre company“ (Isernhagen/Hannover) in traumschönen, aufwändig venezianischen Barockkostümen sowie mit Maskenzauber und Mimen-Performance zum Thema „Garden Eden“, das fantasievolle Flair des berühmten Lagunen-Karnevals.