Integrationsprojekt „StartHilfe“ ist an den Start gegangen

Das im Rathaus III untergebrachte Bürgerbüro hält ab dem 15. Oktober die vielsprachig formulierten Begrüßungstexte und Integrationstipps bereit. (Foto: Georg Bosse)

Burgdorfer Mentoren als Kultur- und Sprachspezialisten

BURGDORF (gb). Am vergangenen Sonntag ist im Burgdorfer Mehrgenerationenhaus (BMGH) das Mentorenprojekt „StartHilfe“ für aus dem Ausland zugezogene Neubürger vorgestellt worden. Ziel ist es, Menschen die mit ihren Muttersprachen aus fremden Kulturen nach Burgdorf kommen, den Schritt in einen neuen Lebensabschnitt kompetent zu begleiten.
Diese Kompetenz bringen bislang 39 Burgdorfer Bürger/innen (Mentoren/innen) mit, die selbst einmal als Fremde in die Auestadt gekommen waren, mittlerweile hier heimisch geworden sowie „Spezialisten“ für die Kultur und die verschiedenen Sprachen ihrer jeweiligen Landsleute sind, die sich hier ansiedeln wollen.
Die Idee zu dieser „StartHilfe“ stammt ursprünglich aus einem Arbeitskreis mit Inga und Mohammad Ali, Seyba Coulibaly, Ahmet Kuyucu, Christopher Barclay-Steuart und Haluk Seyhanouglu. Die Aktivitäten zum Themenjahr „Burgdorf International“ hatte diese Menschen einander näher gebracht. Und so mündete das anfängliche Vorhaben schließlich in das Mentorenprojekt „StartHilfe“, das unter anderen vom Frauen- und Mütterzentrum (MüZe), dem Nachbarschaftstreff „Ostlandring“ und dem BMGH sowie von der Stadt Burgdorf, vom Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) und vom StadtmarketingVerein (SMB) unterstützt wird.
So entstand der Begrüßungstext „Willkommen in Burgdorf“, der bereits in 27 übersetzte Sprachen von beispielsweise Albanisch, Chinesisch, Französisch und Isländisch über Persisch, Russisch, Spanisch, Somali bis Vietnamesisch vorliegt. „Sieben weitere Übersetzungen sind in Arbeit“, so die Projektkoordinatorin Ursula Wieker vom BMGH.
Der Begrüßungstext mit Bezeichnungen und Hinweisen zu wichtigen und hilfreichen Behördeneinrichtungen steht ab Montag, 15. Oktober, im Bürgerbüro, das im Rathaus III am Spittaplatz untergebracht ist, für alle interessierten Neuankömmlinge zur Verfügung. Ferner bietet das BMGH an, für die Neubürgerbegrüßung mit Präsentkorb, die schon seit Längerem guter Brauch in Burgdorf ist, den Offenen Treff (Kaminzimmer) zur Verfügung zu stellen.
Neu ist auch der „Internationale Stammtisch“, der künftig jeden Donnerstag, beginnend am 20. 9., immer von 16.00 bis 18.00 Uhr im Offenen Treff des BMGH an der Gartenstraße 28 stattfinden wird. „Möge das Projekt dazu beitragen, Menschen in Burgdorf zu beheimaten“, ist der Wunsch aller aktiv Beteiligten.