Initiative „Ich kauf´ in Burgdorf“ intensiviert Engagement

Die Mitglieder des SMB-Arbeitskreis „City“ bei ihrem Treffen in der HC-Parfümerie. (Foto: SMB)

Burgdorfer Geschenkgutschein bleibt auf Erfolgskurs

BURGDORF (r/jk). „Über 190 Geschäfte sind an dem vor über sieben Jahren ins Leben gerufenen Burgdorfer Geschenkgutschein beteiligt“, erläuterte Stadtmarketing-Geschäftsführer Gerhard Bleich in der aktuellen Sitzung des Arbeitskreises „City“. Durch die Vielzahl der von diesen Unternehmen angebotenen Artikel und Dienstleistungen lasse sich mit dem Burgdorfer Geschenkgutschein wertabhängig nahezu jeder Wunsch erfüllen, unterstrich der Geschäftsführer. Er versicherte, dass sich der Erfolgskurs der Marketing- und Kundenbindungsaktion weiter fortsetze. Laut Bleich steigerte sich der Umsatz des Burgdorfer Geschenkgutscheins von rund 238.000 Euro im Jahr 2013 auf 243.000 Euro im vergangenen Jahr und bewegte sich damit kontinuierlich auf die angestrebte 250.000 Euro-Marke zu.
„Ich kauf´ in Burgdorf“ (IKIB) lautet das Motto der neuen Initiative des Vereins Stadtmarketing Burgdorf (SMB). Sebastian Cramer, Geschäftsführer der Wilhelm Cramer GmbH, und Knut Beyme, Geschäftsführer der EHG expert GmbH, gehören zu den Mitgliedern einer Arbeitsgruppe, die die Realisierung übernommen hat. Sie traten vor das Podium und stellten die wichtigsten Leitsätze des Projektes vor. „Wir müssen jedem einzelnen Burgdorfer das Bewusstsein vermitteln, das sein Einkaufsverhalten einen direkten Einfluss auf den wirtschaftlichen Fortbestand des Einzelhandels und damit auf die Lebensqualität in unserer Stadt ausübt“, erläuterte Knut Beyme. „Jeder Euro, der in die Kassen Burgdorfer Geschäfte wandert, trägt zur Erhaltung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen bei und fließt in die Steuereinnahmen ein, von denen Kindergärten, Schulen, soziale Einrichtungen und Vereine profitieren“, fügte er hinzu. „Dieses Gefühl der lokalen Verbundenheit zu intensivieren, ist ein entscheidendes Leitmotiv der aktuellen Stadtmarketing-Initiative“, ergänzte Sebastian Cramer.
„Alle hier ansässigen interessierten Geschäftsleute, denen der Wirtschaftsstandort Burgdorf am Herzen liegt, sind dazu eingeladen, sich dem Projekt anzuschließen“, unterstrich Cramer. „Wir werden in den nächsten Wochen diverse öffentlichkeitswirksame Aktionen und eine breit gefächerte Werbekampagne einleiten, die die nötige Aufmerksamkeit für die Initiative schafft“, teilte Sebastian Cramer mit. Dazu gehören ein Stempelspiel, das Entenrennen auf der Aue und die Hervorhebung der beteiligten Geschäfte durch Plakate, Aufkleber und Zeitungsanzeigen.