Infotag „Handwerk, Haus & Garten“ ist bereits ausgebucht

Karsten Miede (E.ON Avacon Vertrieb) stellt das Energiekonzept der Bundesregierung vor. Der Leiter des SMB-Arbeitskreises „Arbeit und Wirtschaft“, Rüdiger Funke (Stadtwerke Burgdorf, vorne links), verfolgt den Beitrag mit großem Interesse. (Foto: SMB)

SMB-Arbeitskreis „Arbeit und Wirtschaft“ traf sich im Feuerwehrhaus Otze

BURGDORF (r/jk). Welche Auswirkungen hat das aktuelle Energiekonzept der Bundesrepublik auf die regionale Energieversorgung vor Ort? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Vortrags, den Karsten Miede als Vertreter des Energieunternehmens E.ON Avacon Vertrieb in der 23. Sitzung des Stadtmarketing-Arbeitskreises „Arbeit und Wirtschaft“ hielt. Sitzungsort war der Versammlungsraum im Feuerwehrgerätehaus Otze, in dem Rüdiger Funke, Geschäftsführer der Stadtwerke Burgdorf, in seiner Funktion als Leiter des Arbeitskreises, 50 Teilnehmer begrüßte. Zum Auftakt ließ Stadtbrandmeister Ulf Anderson in seine Vorstellung der strukturellen Gliederung der Freiwilligen Feuerwehr Burgdorf mahnende Worte einfließen, mehr Arbeitsplätze für freiwillige Feuerwehrleute in Burgdorf zu schaffen, um ihnen so einen zeitnahen Aufbruch zu Einsatzorten zu ermöglichen.

Aktuelle Situation im SMB
„Stadtmarketing Burgdorf steht weiter unter Strom“, verkündete SMB-Geschäftsführer Gerhard Bleich am Beginn seines Lageberichts über die aktuelle Situation des Vereins. „Wir haben in der Mitgliederentwicklung die 400er-Marke am Jahresanfang überschritten“, sagte er weiter. Als anwesende Neumitglieder begrüßte er die Vertreter der Behindertenhilfe Berkhöpen-Burgdorf und der Firma Rog Elektronik. Im Verlauf der gerade zu Ende gegangenen Lichtwochen sei wieder eine sehr positive Resonanz festzustellen gewesen, konstatierte Bleich. Die scheinbar unendliche Erfolgsgeschichte des Burgdorfer Geschenkgutscheins setzte sich laut Bleich weiter fort: „Was mit 30.000 Euro Umsatz begonnen hat, steigerte sich im vergangenen Jahr auf einen Betrag von 220.000 Euro. Wir haben damit eine eigene Währung in Burgdorf geschaffen“, so sein optimistisches Fazit.
Als nächste Großveranstaltungen des Stadtmarketing-Vereins hob Bleich die am 10. März startenden, wieder durch einen Auto-Frühling bereicherten Verkaufsoffenen Sonntage sowie den Infotag „Handwerk, Haus & Garten“ am Sonntag, 7. April, im Veranstaltungszentrum hervor. Hier sei die Nachfrage an einer Teilnahme interessierter Aussteller bereits so groß gewesen, dass keine weiteren Anmeldungen mehr möglich wären.
Im Rahmen der Mitgliedervorstellung präsentierten Personalvermittlerin Kerstin Lattner und Mathias Hellmich (Hellmich Recycling GmbH) ihre Unternehmen.

Energiewende nicht zum Nulltarif
In seinem Referat stellte Karsten Miede die Handlungsfelder vor, denen sich eine zukünftige, umweltangepasste Energieerzeugung und die davon abhängende regionale Energieversorgung im Rahmen des seit 2010 vorliegenden Energiekonzeptes der Bundesregierung zu stellen haben. Neben der Fokussierung auf die erneuerbaren Energien sprach er dabei einer optimalen Energieeffizienz im industriellen und häuslichen Sektor sowie dem Ausbau einer belastungssichereren Netzinfrastuktur eine Schlüsselrolle zu. „Wenn die heutigen komfortablen Leistungsstandards im Energieverbrauch gehalten werden sollen, ist die geplante Energiewende nicht zum Nulltarif zu haben“, betonte der E.ON Avacon-Vertreter.

Konsolidierung der städtischen Finanzen
Bürgermeister Alfred Baxmann zeigte sich in seiner Vorausschau auf das Jahr 2013 zuversichtlich, dass eine weitere Konsolidierung des städtischen Haushalts umzusetzen sei. Im Rahmen dieser Zielsetzung würden alle Verwaltungsabläufe weiter auf den Prüfstand gestellt werden. „Prozessoptimierung“ sei dabei das Schlagwort, an dem sich das Verwaltungshandeln zu messen habe. Nach Baxmanns Einschätzung müssten sich die Bürger zukünftig darauf einstellen, mehr Eigenverantwortung wahrzunehmen, da die bisherigen Standards städtischer Dienstleistungen, z.B. in der Grünflächenpflege, nicht mehr in der gewohnten Weise aufrecht erhalten werden könnten.