In „Eisenheart“ geht es um existenzielle Fragen

Der deutsche Diplomatensohn Jens Söring gerät in psychische Grenzsituationen. (Foto: Scena)

Aufführung des Theaterstücks im Paulus-Gemeindezentrum

BURGDORF (r/jk). Das Theaterstück „Eisenheart“ wird am Donnerstag, 7. November, ab 20.00 Uhr im Burgdorf Paulus-Gemeindezentrum aufgeführt. Der Kulturverein Scena und die Ortsgruppe von Amnesty International mit Erika Büchse haben dazu die Autorin und Dramaturgin Sabine Göttel, den Hamburger Schauspieler Erik Fiebinger und den Komponisten Damian Marhulets eingeladen, der das Ein-Personen-Theaterstück musikalisch untermalt.
Es geht in dem Stück um den authentischen Fall des deutschen Diplomatensohnes Jens Söring, der in den USA wegen Doppelmordes zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, aber nach wie vor vergeblich seine Unschuld beteuert. In der Haft wurde er zum Schriftsteller. Psychische Grenzsituationen, Verzweiflung, Hoffnung, Selbstfindung, der tägliche Überlebenskampf – es geht in dem Stück um existenzielle Fragen, um innere und äußere Freiheit. Die Veranstalter freuen sich, über die Gymnasiallehrerin Susanne Bürig-Heinze auch die Oberstufenkurse des Burgdorfer Gymnasiums zu einer intensiveren Beschäftigung mit dem Themenkomplex angeregt zu haben.
Um 19.00 Uhr wird die Autorin im Paulus-Zentrum für alle Interessenten und die Gymnasialkurse eine Einführung in das Werk geben. Nach der Aufführung besteht Gelegenheit zu einer Diskussion. Karten (Erwachsene 10 Euro, Schüler 4 Euro) gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei der Fa. Bleich und telefonisch unter der Scena-Servicenummer 05136 896957.