In drei Wochen zweimal um die Welt

Bürgermeister Alfred Baxmann (ob; r.) und David Rischbieter (ob; 3.v.l.) mit den kleinen und großen Stadtradlern 2017. (Foto: Georg Bosse)

Burgdorfer Stadtradler mit 83.613 Kilometern Gesamtdistanz

BURGDORF (gb). Die erstmalig in Burgdorfer gestartete VeloCityNight war in diesem Jahr der Abschluss des dreiwöchigen Stadtradeln-Wettbewerbs 2017 (der MARKTSPIEGEL berichtete). Während des Aktionszeitraums hatten Radler aller 21 Regionskommunen in die Pedalen getreten.
Alles in allem 483 Burgdorfer Radler legten eine Gesamtstrecke von 83.163 Kilometern zurück und ersparten der Umwelt so 11.873 Kilogramm CO2-Emmissionen. Die 35 Teilnehmer des ADFC Burgdorf waren mit insgesamt 14.710 Kilometern das „radelaktivste Team“. Beachtliche Distanzen hatten am Ende auch das Team Parlasca Keks (8.057 Kilometer) und das Offene Team Burgdorf (5.370 Kilometer) sowie die Klasse(n)teams 5B (3.665 Kilometer), 8A (1.831 Kilometer) und 6A (1.440 Kilometer) des Gymnasiums Burgdorf „auf der Uhr“.
In der Sonderkategorie „Kitas“ waren nur die sechs „Waldflitzer“ aus Ehlershausen angetreten. Mit ihren 354 erstrampelten Kilometern verschonten die Kleinen das Klima um 50,3 Kilogramm CO2 .
Am vergangenen Dienstag hatte David Rischbieter von der Burgdorfer Umweltschutzabteilung nun die kleinen und großen Stadtradler zur Siegerehrung ins Rathaus II-Sitzungszimmer eingeladen. Zu Beginn wurde dem Gewinner der Aktions-„Stadtwette“, Heinz Schumann, gratuliert, der mit seinen geschätzten 84.720 Gesamtkilometern der tatsächlich zurückgelegten Totaldistanz am nächsten gekommen war. Anschließend gab es für die Anwesenden Urkunden sowie kleine Sach- und Geldpreise von der Förderern Stadtwerke und Stadtsparkasse, Stadtmarketing und Fahrrad Schiwy. Mit einem Lächeln erklärte Rischbieter, dass die Geldpreise wegen verwaltungstechnischer Abläufe erst ab der 36. Kalenderwoche ausbezahlt werden könnten.