In die „Schützenkate“ kehrt wieder gastronomisches Leben ein

Mit Bernd „Pimo“ Engelke wird in Sorgensen am kommenden Wochenende wieder gastronomisches Leben in die „Schützenkate“ mit Biergarten einkehren. (Foto: Georg Bosse)

Bernd „Pimo“ Engelke übernimmt Traditionslokal in Sorgensen

SORGENSEN (gb). Am Samstag, 28. Juli, kehrt ab 17.00 Uhr in die „Schützenkate“ Sorgensen mit ihrem Biergarten wieder Leben ein. Bernd „Pimo“ Engelke, der im nahen Dachtmissen sein Antik-„Flöhchen“ betreibt und für den gastronomischen Einstieg gebührende Erfahrungen einbringen kann, wird dann der Gastgeber sein.
Die „Schützenkate“ wurde 1978 errichtet und beherbergt seitdem den örtlichen Schützenverein, dessen Mitglieder im dazugehörigen Schießstand ihrem traditionellen Hobby und ihren vereinsinternen Wettkämpfen nachgehen können.
Traditionelles finden die Gäste auch auf der Speisekarte. Gutbürgerliche deutsche Küche zu angenehm erschwinglichen Preisen ist in der Regel das, was die Küche anzubieten hat. „Darüber hinaus bin ich auf Anfrage offen für kulinarische Themenabende sowie für Grillspezialitäten und Spanferkel-Essen, für die ich (nicht nur) in den Sommermonaten den anliegenden Biergarten prima nutzen kann“, erklärt „Pimo“ Engelke, der dem (Ausflugs-)Lokal zudem mit antiken Einrichtungsgegenständen aus seinem „Flöhchen“ auf die Sprünge helfen will, die dann auch käuflich erworben werden können.
Die „Schützenkate“ am Riethornweg in der Burgdorfer Ortschaft Sorgensen ist für Familien- und Firmenfeiern jedweden Anlasses bis zu 100 Personen bestens geeignet und gerüstet. Dazu werden rechtzeitige Reservierungen erbeten.
In den Sommermonaten hat Bernd Engelke die „Schützenkate“ und den Biergarten täglich ab 17.00 Uhr geöffnet. In der Wintermonaten können dort in Sorgensen Gäste von mittwochs bis sonntags ab 17.00 Uhr einkehren. Während dieses Zeitraums sind Montag und Dienstag Ruhetage.