In der Tradition des großen Clarence Williams

C.W. Jacobi’s Bottomland Orchestra. (Foto: Jazzfreunde Altkreis Burgdorf)

„C.W. Jacobi’s Bottomland Orchestra“ spielt in Burgdorf

BURGDORF (r). Den Jazzfreunden Burgdorf ist es gelungen, für Samstag, 17. November, 20 Uhr, mit dem „C.W. Jacobi’s Bottomland Orchestra“ eine außergewöhnliche Band zu engagieren. Dieser Abend im Veranstaltungszentrum Burgdorf, Sorgenser Straße 31, verspricht, etwas ganz Besonderes zu werden.
Angeregt durch den Arrangeur und Saxophonisten Dr. Claus Jacobi, hat sich vor 20 Jahren eine Gruppe von Spitzenmusikern zusammengefunden, die ein besonderes Verhältnis zur blues- und jazzorientierten Musik des großen Clarence Williams haben. Ursprünglich als Projekt gegründet (alle Musiker musizieren außer im Bottomland Orchestra noch in anderen renommierten Bands) spielt das Orchester inzwischen als reguläre Band bei europäischen und nordamerikanischen Festivals und in Clubs, unter anderem in Hamburg, Berlin, Göttingen, Breda, Luzern, Marciac, Chicago und Toronto.
Clarence Williams Musik reicht vom klassischen Blues über Novelty Stücke (instrumentale Leckerbissen) und Tagesschlager bis hin zu freien Jam Sessions mit Jug und Waschbrett und eindrucksvollen Aufnahmen, an denen oftmals so hochkarätige Musiker wie Louis Armstrong, Sidney Bechet, Coleman Hawkins und „Fats“ Waller mitwirkten.
Der musikalische Schwerpunkt des Bottomland Orchestra liegt auf den vielen interessanten überlieferten Arrangements, auch denen aus Big Band Sessions, die zum Teil für die Besetzung passend gemacht werden mussten.
Um seine musikalischen Vorstellungen umsetzen zu können, bestand Jacobi - wie zuvor auch Clarence Williams - darauf, nur solche Musiker in die Band zu holen, die wissen, wie Jazz gespielt werden muss: Relaxed, dynamisch, hot! - aber nie unkontrolliert in halsbrecherischem Tempo.
Die acht Musiker sind: Roland Pilz (cornet, tp, voc; Jazz-O-Maniacs, Hamburg), Claus Jacobi (cl, as, ts, arr; Red Roseland Cornpickers, Göttingen), Matthias Seuffert (cl, as, ts, Chicago Footwarmers, Bonn), Carsten Nehring (tb; Louisiana Syncopaters, Hamburg), Keith Nichols (p; Blue Rhythmakers, StompOff, USA), Günter Rüssel (bj; Red Roseland Cornpickers, Göttingen ), Dietrich Kleine-Horst (tuba) und Gunther Andernach (wbd, perc; beide Jazz-O-Maniacs, Hamburg).
Die Nachfrage nach Karten hat längst eingesetzt, zumal das Orchester selten auftritt. Karten gibt es für 15 Euro im Vorverkauf bei Baumgarten Büromarkt, Vor dem Celler Tor 9, Burgdorf; Zigarrenhaus Witt, Burgdorfer Str. 38, Lehrte; Bücherstube Veenhuis, Iltener Str. 28, Lehrte; Kiosk & Lotto im E-Center, Zuckerpassage, Lehrte oder per Email: jazzfreunde-burgdorf@online.de. Mitglieder erhalten an der Abendkasse einen Getränkegutschein.
Der Gig wird mit 10er-Tischen stattfinden. Wer möchte, kann einen Tisch bestellen und braucht dann nur neun Karten bezahlen. Also ein Tisch kostet 135 Euro. In den VVK-Stellen ist die Tischbestellung nicht möglich.