In den „unendlichen Weiten“ der KulturWerkStadt

Zwischen „USS-Enterprise“ und „USS-Voyager“: Die in München geborene US-amerikanischen Schauspielerin Jeri L. Ryan (geb. Zimmermann) stellte auf dem Star Trek-„Raumschiff Voyager“ die dem „Borg-Kollektiv“ entrissene „Seven Of Nine“ (Figur; Mi.) dar. (Foto: Georg Bosse)

Star Trek-Club Hannover mit 5. Ausstellung in Burgdorf

BURGDORF (gb). Mit der Darbietung von „Helden, Horror, Hyperraum“ in der KulturWerkStadt präsentiert der Star Trek-Club Hannover seine bereits fünfte Ausstellung in Burgdorf. Interessierte und Fans dieser Genres können in der KulturWerkStadt an der Poststraße 2 noch bis Sonntag, 10. Juli, in die unendlichen Weiten der (eigenen) Fantasie vorstoßen.
Zur Einführung am vergangenen Sonntag erzählte der 2. Clubvorsitzende Michael Slapnicar, dass ihre zurückliegenden Burgdorfer Ausstellungen im Stadtmuseum in den Jahren 2001, 2004, 2009 und 2012 zahlreiche Besucher und Fans berührt und bewegt hätten: „Manche von ihnen haben in Erinnerung an ihre eigenen Erlebnisse mit diesem „Universum“ feuchte Augen gehabt.“
Aus diesem „Universum“ gingen seit den 1970er Jahren unzählige Fanartikel und Filmplakate, Figuren und Masken hervor. Auch die Originalautogramme der kultigen Darsteller/innen, wie beispielsweise von Milla Jovovich („Resident Evil“) oder vom „Beißer“ Richard Kiel † (James Bond - “Moonraker“) sind in Burgdorf zu bewundern. Des Weiteren kommen die Anhänger von „Alien“, „Star Trek“ und Star Wars“, „Superman“ und „Terminator“ sowie vom Konsolenhit „Final Fantasy“ voll auf ihre Kosten.
Während der „Burgdorfer Nacht“ am kommenden Freitag, 27. Mai, ist der „Hyperraum“ KulturWerkStadt durchgehend von 18.00 bis 22.00 Uhr geöffnet.