In atemberaubendem Tempo von einer Notlüge in die nächste

Die Komödie Funny Money stimmt am 21. Oktober im Theater am Berliner Ring auf die neue Spielzeit des Theaters für Niedersachsen ein. (Foto: TfN)

Britische Komödie „Funny Money“ stimmt auf die neue Spielzeit ein

BURGDORF (r/jk). Lust auf Theater wecken! Diesem Prinzip bleibt auch die Spielzeit 2016/2017 des Theaters am Berliner Ring treu. Ab Freitag, 21. Oktober, sind die Zuschauer wieder zu acht Streifzügen durch die schillernde Welt des Theaters eingeladen. Zum Auftakt steht die turbulente Komödie „Funny Money“ des britischen Erfolgsautors Ray Cooney auf dem Spielplan. Seine Lustspiele „Taxi, Taxi“ und „Außer Kontrolle“ waren bereits in Burgdorf zu sehen. Im Anschluss folgen fünf Aufführungen des Theaters für Niedersachsen und zwei Star-Gastspiele der Komödie am Altstadtmarkt aus Braunschweig. Dass sich die vor elf Jahren vom VVV und der Stadt übernommene Veranstaltungsreihe im Kulturleben der Stadt fest etabliert hat, zeigen permanent ansteigende Abonnentenzahlen. In der letzten Saison waren es über 400 Theaterfreunde, die die Vorstellungen regelmäßig besuchten.
Eintrittskarten und Abos für die neue Spielzeit gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862. Dort erhält jeder Interessent eine ausführliche Beratung. Zur Auswahl stehen vier Abo-Kategorien: „MARATHON“ (acht Vorstellungen, Gesamtpreise von 91,00 bis 124,00 €), WAHL-ABO (fünf Vorstellungen zur freien Auswahl, Gesamtpreise von 71,00 bis 87,50 €) „CLASSICO“ (vier Vorstellungen klassischen Inhalts, Gesamtpreise von 45,50 bis 62,00 €) und „LIGHT ACTION“ (vier Bühnenstücke der leichten Muse, Gesamtpreise von 45,50 bis 62,00 €). VVV-Mitglieder und Jugendliche bekommen im Vorverkauf Ermäßigungen. Eintrittskarten können auch online über www.vvvburgdorf.de bezogen werden.
Mit der hinreißend verrückten britischen Komödie „Funny Money“ startet die Spielzeit am 21. Oktober um 20.00 Uhr. Eine kostenlose Einführung gibt es bereits um 19.30 Uhr. Zur Bühnenhandlung: Henry Perkins verwechselt in der U-Bahn seinen Aktenkoffer mit dem eines Fremden und ist plötzlich Besitzer von 735.000 Pfund. Was macht man mit so viel Geld? Ganz klar: Man macht sich aus dem Staub! Doch so einfach ist das nicht – deshalb schickt ihm der britische Komödienspezialist Ray Cooney allerhand unliebsame Gäste ins Haus: das befreundete Paar Betty und Vic Johnson, Detective Davenport, der viele unbequeme Fragen stellt, einen nervenden Taxifahrer, der die Welt nicht mehr versteht, und schließlich Sergeant Slater. Dieser hat einen Toten aus der Themse gefischt und ihn als Henry Perkins identifiziert. Das Chaos steigert sich mit jeder haarsträubenden Situation, um die sich die Komödienschraube weiterdreht.
Mit akribischer Genauigkeit konstruiert Ray Cooney seine mit zwingender Logik ablaufenden Komödien. Die Charaktere werden in atemberaubendem Tempo von einer Notlüge in die nächste und von einer absurden Szene zur anderen getrieben.