Im Teamwork zur neuen Küche

Vom Deckelcode zur neuen Küche - der MTV Immensen weiß`, wie es geht.

MTV Immensen kämpft sich auf den dritten Platz bei Coca-Cola-Aktion

IMMENSEN (dno). Was macht man in Immensen, um an eine neue Küche zu kommen? Man zählt Deckelcodes! So geschehen im Rahmen der Aktion „Jetzt schreibt ihr Vereinsgeschichte“, die von Coca-Cola am 31. Juli 2017 ins Leben gerufen wurde. Hierfür mussten fleissig Getränkedeckel von Dosen und Flaschen gesammelt und abgeschraubt werden, um hierdrin einen Code zu finden, der auf eine Aktionsseite eingegeben werden musste.
Neun Wochen haben Fans, Freunde, Familien und Spieler des MTV Immensen alles gegeben, um an einer der Hauptpreise zu kommen. "Wir haben auch über die Grenzen von Immensen hinaus motiviert, die Deckelcodes für den MTV zu spenden, und viele Super- und Getränkemärkte im Umfeld besucht“, erzählt die 2. Vorsitzende Astrid Grobe.
Die Nebenwirkungen von "Fingerentzündungen" durch das Deckelabschrauben bis hin zu "Zahlenblindheit" durch Eingeben der Codes wurden gern in Kauf genommen!
Die Mühe hat sich gelohnt, denn der MTV Immensen erreichte den dritten Platz und konnte sich einen der begehrten Preise sichern.
Coca-Cola überreichte an den Vorstand des MTV Immensen einen Scheck im Wert von 25.000 Euro für die Vereinsheimrenovierung. Der Gewinn soll in eine neue Küche fließen, worüber sich Initiatorin Sandra Gähle von San Royani besonders freut. "„Wir haben die Aktion auf dem Produkt entdeckt und planen bereits seit geraumer Zeit, unsere Einrichtungen zu sanieren. Daher hat das super gepasst“, so die Pächterin. Der Bauantrag für die Küchenerweiterung ist bereits gestellt, in wenigen Wochen kann es losgehen.
80.621 Deckel wurden beim MTV Immensen gesammelt und deren Codes eingetippt! Damit setzte sich der Verein bundesweit gegen über 13.000 Amateurvereine aus ganz Deutschland durch. "Wir sind begeistert von der Leidenschaft und dem Miteinander, unglaublich was hier im Verein vor Ort geleistet wurde", so Marlen Knapp, Coca-Cola.
Und auch die gesammelten Plastikdeckel und der damit verbundene Rohstoff dienen noch einem guten Zweck. Sie gehen an das Tierheim Burgdorf und dort in den Verein "Assistenzhunde Deutschland e.V." zur Ausbildung eines Blinden- und Behindertenhundes.