Im „Kultimbiss“ drehen sich die Hähnchen wieder

Seit dem 1. März ist Fleischermeister Hans-Jürgen Funke der „Herr der Hähnchen“ in Burgdorfs „Kultimbiss“ an der Marktstraße. (Foto: Georg Bosse)

Hähnchenbar seit dem 1. März unter neuer Leitung

BURGDORF (gb). In die Literatur sind Brathähnchen (auch: Broiler) durch den zweiten Streich von Max und Moritz des deutschen Humoristen Wilhelm Busch (1832-1908) eingegangen. In Burgdorf haben die Brat- bzw. Grillhähnchen der „Hähnchenbar“ an der Marktstraße seit 1986 ihre Geschichte.
Inzwischen drehen sich die Hähnchen in Burgdorfs „Kultimbiss“ wieder. Denn seit dem 1. März hat Fleischermeister Hans-Jürgen Funke die Leitung der „Hähnchenbar“ inne und den Innenraum sowie den Tresenbereich renoviert. Bezüglich Fleischlebensmittel und Kundenservice bringt der neue „Herr der Hähnchen“ eine gut 30-jährige, einschlägige Erfahrungen als Inhaber der Fleischerei Funke in Laatzen mit. „Das Mitarbeiterinnenteam ist unverändert geblieben, aber wir wollen nach und nach das Burger-, Salat- und Steakangebot erweitern. Darüber hinaus bieten wir von 11.00 bis 14.30 Uhr einen täglichen Mittagstisch an, der bereits gut angenommen wird“, so Hans-Jürgen Funke.
Die Burgdorfer „Hähnchenbar“ hat von Montag bis Samstag täglich von 11.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Für Speisen außer Haus werden die Bestellungen unter der Telefonnummer. (05136) 22 77 entgegengenommen.