Höhepunkt war der Festumzug

Die Könige des Jahres 2017 präsentieren sich traditionell auf der Rathaustreppe. (Foto: st)
 
Wikinger, Feuerwehrmusikzug und Tis Niks Wut Niks marschierten zusammen auf der Marktstraße auf. (Foto: st)

Ausgelassene Stimmung zum Burgdorfer Schützenfest

BURGDORF (hs). Das Burgdorfer Schützenfest hat eine lange Tradition und die Beteiligung der Burgdorfer an dem größten Volksfest in der Stadt war, wenn man den Sonnabend und Sonntag mit vollen Zelten betrachtet, auch in diesem Jahr wieder gut.
Nach Aussagen der Burgdorfer Schützengesellschaft war der Freitag zwar nicht so gut besucht, aber das zeichnete sich auch aufgrund der Witterung und dem Unwetter am Donnerstag bereits ab, denn die Gästezahlen sind nicht mehr so hoch, wie noch vor zehn Jahren.
Die Schützen aus dem Umkreis, dem Kreisschützenverband und viele Gäste kamen aber gern zu der Burgdorfer Veranstaltung und die Höhepunkte, die Ausmärsche am Freitag und am Sonntag hatten viel Zuspruch. Besonders am Sonntag säumten viele Besucher die Straßen und die Schützen hinterließen bei musikalischen Begleitung vieler Fanfaren- und Spielmannszüge ein tolles Bild in der Stadt. Da machte auch das wechselhafte Wetter den Schützen keinen Strich durch die Rechnung.
Der Andrang an den Fahrgeschäften auf dem Festplatz war, wohl aufgrund des Beginns der Sommerferien, nicht so hoch. Diese Entwicklung zeichnet sich schon seit Jahren ab. Das Geld sitzt nicht mehr so locker und es gibt einfach zu viele Freizeitaktivitäten. Ob die Besitzer der Fahrgeschäfte auf ihre Kosten kamen, wird wohl erst die Analyse zeigen.
Neben den traditionellen Festumzügen steht in Burgdorf am Sonnabend das Kreiskönigsschießen auf dem Terminkalender. Hier zeigte sich wieder die Bedeutung von Burgdorf im Kreisschützenverband, denn die Beteiligung an diesem Wettbewerb war gut und das Zelt beim anschließenden Kreiskönigsessen ordentlich besetzt. Mit Rhona Simanowsky als Kreiskönigin und Michael Reh als Kreiskönig konnte die ausrichtende Burgdorfer Schützengesellschaft sogar zwei Titelträger stellen. Einen ausführlichen Bericht gibt es an anderer Stelle.
Ein weiterer Höhepunkt war das Ausschießen der beiden Hauptkönige der Stadt Burgdorf. Jeder Burgdorfer Bürger kann unter bestimmten Voraussetzungen Auflage- und Freihandkönig werden. Bisher hat es aber noch niemand außerhalb der Mitglieder der Burgdorfer Schützengesellschaft geschafft und so war es auch in diesem Jahr.
Mit Jens Voutta schaffte es mit einem 329,3-Teilerschuss, nach einem spannenden Schießen im Schützenheim Burgdorf, ein Schütze, die schwere handgemachte Königskette für den Freihandkönig zu ergattern. Auflagekönig wurde mit einem 113,0-Teiler Frank Duensing. Er wiederholte seinen Erfolg von 2013 und ist beim Club Germania. Das Schießen blieb bis zur letzten Minute aufregend und bei der Bekanntgabe der Gewinner ließen die Sieger ihren Emotionen freien Lauf.
Die weiteren Majestäten des Burgdorfer Schützenfestes wurden am Freitagabend proklamiert. Schützenkönigin 2017 ist Monika Meyer, die mit einem 105,5-Teiler die Königinnenkette erhielt. Bei den Jungschützen sicherte sich schon im Vorfeld des Festes Carina Bludau-Wachholz den Titel und ist Jungschützenkönigin der Burgdorfer Schützengesellschaft. Zidane Baran wurde als Kinderkönig bereits am Donnerstag vor über 100 Kindern geehrt und bekam ein Mountainbike.
Auch einen Zwergenkönig gab es unter den Königen und das ist in diesem Jahr Ronja Hansen. Als Volkskönig konnte sich Johannes Schwarze in die lange Siegerliste eintragen und erhielt für seinen tollen 65,6-Teilerschuss einen Geldpreis, sechs silberne Löffel, eine Volksscheibe und die Volkskönigskette als Wanderpreis.
Schon am Sonnabendvormittag war für die Korporation der Junggesellen, die wieder kostümiert zum Sammeln durch die Burgdorfer Innenstadt zogen, die Nacht schon wieder vorbei und am Abend ging die Party, bei der über 1000 Gäste und auswärtige Besucher für Stimmung sorgten, im Festzelt weiter. Höhepunkt hierbei war die Showeinlage der holländischen Showband Tis Niks Wut Niks, die bereits seit Jahren in Burgdorf für tolle Stimmung sorgt und es einfach drauf hat!
Der Sonntag mit dem großen Festumzug aller Burgdorfer Schützen, vieler Gastvereine mit ihren Kreiskönigen, den Musikgruppen und den Burgdorfer Majestäten ging bei wechselhaftem Schützenfestwetter schwungvoll über die Bühne. Ein farbenprächtiger Wurm schlängelte sich begleitet von zahlreichen Zuschauern durch die Innenstadt und allen Beteiligten war die Freude über das gelungene Fest anzusehen.
Am Nachmittag war das Festzelt zu den Konzerten der Fanfarenzüge und Spielmannszüge noch einmal voll besetzt und trotz der anstrengenden Tage hielten die heimischen Schützen bis zum letzten Tanz vor dem Rathaus um 24.00 Uhr aus.
Im nächsten Jahr wird die Burgdorfer Schützengesellschaft von 1593 e.V. ihr 425-jähriges Jubiläum feiern.