Hexereien auf Geigensaiten

Roman Kim zeigt, was alles auf Geigensaiten möglich ist. (Foto: Scena)

Roman Kim am 2. April im Burgdorfer Schlosskonzert

BURGDORF (r/jk). Ein Feuerwerk an Geigenvirtuosität wird im nächsten Schlosskonzert zu bestaunen sein, das am Sonntag, 2. April, ab 17 Uhr im Ratssaal des Burgdorfer Schlosses beginnt. Der Kulturverein Scena hat den aus Kasachstan stammenden Geiger Roman Kim eingeladen, um vorzustellen, was alles auf Geigensaiten möglich ist.
Begleitet von dem aus Slowenien stammenden Pianisten Jure Goručan beginnt Kim sein Programm der Jahreszeit entsprechend mit Beethovens Frühlingssonate und Paganinis dahinschmelzendem Cantabile. Danach wird in Paganinis „I Palpiti“ die Trickkiste der Geigen-Hexereien geöffnet – und spätestens hier ist Roman Kim ganz in seinem Element. Mit seiner stupenden Finger- und Bogentechnik bewältigt der junge Virtuose nicht nur geigerische Höchstschwierigkeiten, er lässt sie in Tartinis legendärer Teufelstriller-Sonate und Paganinis „Campanella“ auch noch leicht und locker erscheinen. Dass Kim auch in kompositorischer Hinsicht eine Begabung besitzt, zeigt er in drei Violinromanzen aus seiner eigenen Feder.
Karten für dieses Konzert bekommt man an im Vorverkauf in Wegeners Buchhandlung, bei Fa. Bleich und über telefonische Reservierung unter der Scena-Servicenummer 05136 896957. Die Jugend hat freien Eintritt, benötigt aber wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen dennoch eine Karte.