Helfen, feiern und gedenken auf dem Nikolausmarkt

Stockbrotbacken über dem Feuer machte den Kleinen wieder großen Spaß. (Foto: Dana Noll)

Einweihung der neuen Andachtsecke in der Martin-Luther-Kirche

EHLERSHAUSEN (dno). Bunter Budenzauber im Innenhof der evangelischen Kirchengemeinde an der Ramlinger Straße lockte wieder zahlreiche Besucher/innen zum traditionellen Nikolausmarkt nach Ehlershausen. Hier wurde am vergangenen Samstag aber nicht nur gefeiert, sondern auch für die Tafel gespendet.
„Weihnachtliches Wetter“ hatten sich die Veranstalter gewünscht und „viele Gäste“. Zumindest der Wunsch nach „vielen Gästen“ wurde erfüllt. Doch über das milde Winterwetter klagte hier niemand, Glühwein und Heißgetränke gingen trotzdem gut über den Tresentisch. Für den kleinen Hunger gab es Grillwürstchen und Waffeln. Beim Stockbrot waren besonders die kleinen Besucher/innen wieder mit Eifer dabei.
Dosen werfen, Tischfußball oder Glücksrad brachten großen Spaß und kleine Gewinne! Weihnachtliche Lieder zum Zuhören oder Mitsingen bot der Musikzug der Feuerwehr Ramlingen/Ehlershausen, der Kinderchor und der Posaunenchor sowie zum ersten Mal die Jan B. Band. Die Einnahmen kamen wieder dem Förderverein in Ramlingen-Ehlershausen zugute.
Für eine besinnliche Minute auf dem Nikolausmarkt lud die neue Andachtsecke in der Martin-Luther-Kirche ein. Diese wurde am 29. November 2015 in einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht und läutet damit das Jubiläumsjahr zum 50. Geburtstag ein. Vor etwa einem Jahr wurde die Idee geboren, eine gemütliche und zweckmäßige Andachtsecke zu schaffen, die in ihrer Struktur die besondere Facette der bestehenden Kirchenarchitektur aufnimmt. Christiane Grimm, eine freie Künstlerin aus Heidelberg, überzeugte mit ihrem Entwurf aus farblosen Scheiben im Grundgerüst, die jeweils eine altrosa sowie selenorangene Scheibe tragen. Wird das Objekt von hinten angestrahlt, tritt das Licht farbig hindurch. Das Echtantikglas wurde in der Glashütte Lamberts in Waldsassen mundgeblasen. „Das Kunstwerk tut dem Auge gut. Es fügt sich harmonisch in die spezielle Architektur der Kirche ein“, so Susanne Paul. Auch in der Zeit der Winterkirche ab 10. Januar 2015 lädt die Andachtsecke zu einer besinnlichen Minute ein. „Wir werden die Bänke noch etwas verändern, die Lehnen noch höher ziehen, damit sich die Besucher/innen noch besser aufgehoben fühlen“, so die Pastorin.