„Helenenhof“ spendet Erlös vom „Budenzauber“

Gesamt 1.000 Euro für erkrankte Kinder: v.l. Volker Radke (Verein Kleine Herzen), Elke Werth (Verein krebskranker Kinder Hannover), Ira Thorsting (Verein Kleine Herzen), Sissi Zehkorn (Betreuung), Ute Litzinger (Heimleitung Helenenhof), Sabine Leibelt (Betreuung), Kirsten Peisker (Gruppenleitung), Hans Eckehard Heuer und Sophie Luise Sperling (Betreuung). (Foto: Dana Noll)

Jeweils 500 Euro für Kleine Herzen Hannover und Verein für krebskranke Kinder

BURGDORF (dno). Auch zum zweiten „Budenzauber“ kamen zahlreiche Angehörige und Freunde, um mit den Heimbewohnern festlich die Adventszeit einzuläuten. Vor dem Seniorenpflegeheim Helenenhof in Burgdorf erwartete die Gäste ein kleiner, aber feiner Adventsmarkt mit Glühwein, Stollen, Waffeln und anderen weihnachtlichen Leckereien. Adventsgestecke und Weihnachtsbasteleien wurden vom Personal, mit tatkräftiger Unterstützung der Bewohner/innen, liebevoll in Handarbeit hergestellt. Der Erlös der Veranstaltung von 500 Euro wurde in diesem Jahr nicht nur gespendet, sondern vom Helenenhof noch verdoppelt.
So hatten gleich zwei Vereine Grund zur Freude: die Kleinen Herzen Hannover e.V. und der Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. „Wir werden das Geld für die Elternwohnungen nutzen“, so Elke Werth, Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. Diese geben Müttern und Vätern die Möglichkeit, dort kostenfrei zu übernachten und sich nah bei ihren erkrankten Kindern aufzuhalten. Drei Elternwohnungen und drei Appartements stehen derzeit zur Verfügung. Etwa 500 Euro werden pro Wohnung und Monat für Miete und Abgaben fällig. Insgesamt benötigt der Verein jährlich etwa 800.000 Euro, um alle Angebote und Leistungen zu finanzieren. Hier wird jeder Euro gebraucht. Auch für die vielen Projekte wie Kunst- oder Musiktherapie oder den neuen Sportraum, der im November letzten Jahres eingerichtet wurde.
Die „Kleinen Herzen“ investieren das Spendengeld in Höhe von 500 Euro in die Neugestaltung der Kinderherzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover. Hier entstehen Kosten von 250.000 Euro für Renovierung und bauliche Maßnahmen. Seit über 42 Jahren wurde hier kaum etwas verändert – nun wird es dringend nötig. Die Gründung des Vereins vor genau 10 Jahren war eine „Herzensangelegenheit“ von Betroffenen. Der Wunsch zu helfen, zu verändern und sich zu engagieren war da, doch die finanziellen Mittel fehlten. Durch eine glückliche Fügung gewann dann die Vorsitzende Ira Thorsting auf dem Landespresseball zwei WM-Karten, die sie zur Versteigerung freigab. Das macht nicht nur Reinhold Beckmann sprachlos, sondern brachte auch einen Erlös von 40.000 Euro – der Grundstein für die „Kleinen Herzen“ war gelegt. Seitdem konnten zahlreiche Projekte verwirklicht werden, die erkrankten Kindern, deren Eltern und Geschwister ein angenehmeres Umfeld auf den Stationen ermöglichen. Dieses Engagement wurde mit vielen Preisen geehrt.
So wie auch das neueste Projekt, zur Ausbildung von Krisenbegleitern, das im letzten Jahr ins Leben gerufen wurde. Hierbei geht es um die Schulung von Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten der Kinderintensivstation, um in traumatischen Situationen richtig reagieren zu können. Für diese Initiative wurde der Verein „Kleine Herzen Hannover – Hilfe für kranke Kinderherzen“ in 2016 von der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ geehrt. Außerdem erhielt er vom Landkreis Göttingen den Innovationspreis 2016.