Handgefertigte Unikate bei „Kunst & Handwerk“

Bei der jüngsten kunsthandwerklichen Schau im Burgdorfer Stadtmuseum gab es für Interessierte ein vielfältiges und attraktives Angebot zu entdecken. (Foto: Georg Bosse)

12. Ausstellung für Kunstgewerbe im Burgdorfer Stadtmuseum

BURGDORF (gb). Weit entfernt von Konfektions- und Massenware haben am vergangenen Wochenende 12 Kunsthandwerkerinnen mit ihrer zweitägigen fantasievollen Ausstellung im Burgdorfer Stadtmuseum die Blicke der Besucher auf sich gezogen. Die Stadt Burgdorf und der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) hatten zur bereits 12. Ausstellung für angewandtes Kunstgewerbe eingeladen. Die Organisation oblag einmal mehr der Malerin Gabi Hoppe (Hannover).
„Ich möchte für die Burgdorfer Stadtmuseums-Ausstellung immer wieder möglichst unterschiedliche Kunstgewerbler(-innen) gewinnen. Einige von ihnen finde ich selbst und andere schicken mir ihre Bewerbungen. Es ist immer schön, wenn es neue Künstlerinnen und Künstler gibt, die frischen Wind in das Metier bringen“, erklärte Künstlerin Hoppe, die sich gegenüber dem Vorjahr über die leicht gestiegene Besucherresonanz zufrieden zeigte.
Zu den Kunsthandwerkerinnen, die erstmals an der Burgdorfer Ausstellung teilnahmen und so „frischen Wind ins Metier“ brachten, gehörten Ulrike Bente (Mode) aus Sarstedt, Anne Bollmeier (Schmuck) aus der hannoverschen List, Antje Helmke (Webarbeiten) aus Hannover/Mittelfeld sowie Aggi Varnholt (Filztaschen) aus Wunstorf. Mit ihren Erzeugnissen stellten alle Künstlerinnen ihr handwerkliches Talent und Können unter beeindruckenden Beweis. Die Unikate aus den schönen Werkstoffen, wie Silber und Textilien, fielen sofort ins Auge. Die ausgefallenen Einzelstücke sind individuelle Bereicherungen für den persönlichen Lebensraum und auserlesene Geschenke für das bevorstehende Weihnachtsfest.