Hallen-Neuaufbau ist mittlerweile auf einem guten Weg

Das Heeßeler Vereinsheim war zur Jahreshauptversammlung voll besetzt. Viele Mitglieder wollten sich über den derzeitigen Stand des Hallenaufbaus informieren. (Foto: Michael Winkelmann)

Heesseler SV erhöht trotz finanzieller Belastungen die Beiträge nicht

HEESSEL (r/jk). Zentrales Thema der Jahreshauptversammlung des Heesseler SV war natürlich das Projekt zum Neuaufbau der Heeßeler Sporthalle nach dem Brand. Der Vorstand dankte den zahlreichen Spendern und Sponsoren, die in Form von finanziellen Zuwendungen oder Materialspenden den Heesseler SV bisher unterstützten und informierte über den aktuellen Stand der Renovierungsarbeiten. Besonderer Dank ging auch an die Heeßeler Feuerwehr, die durch ihren schnellen und unermüdlichen Einsatz größeren Schaden verhinderte. Aber auch die sehr schnelle und unkomplizierte Hilfe bei der Bereitstellung von Hallenzeiten durch die Stadt Burgdorf sowie die Burgdorfer Vereine, besonders die TSV Burgdorf, wurde hervorgehoben.
Heinz Brandt von der Projektgruppe Hallenwiederaufbau stellte klar, dass die Versicherung für den Brandschaden aufkomme, aber lediglich im finanziellen Rahmen der Erstellung aus dem Jahre 1999. Um die neue Halle jedoch energetischer und funktioneller aufzubauen, benötigt der Heesseler SV Zuschüsse, unter anderem von der Stadt Burgdorf in Höhe von 25.000 Euro sowie ein zinsloses Darlehen von weiteren 25.000 Euro, um möglichst keinen Kredit aufnehmen zu müssen. Daher sind natürlich auch weitere Spenden immer gerne gesehen.
Die Halle ist nun komplett entkernt, gereinigt und die ersten neuen Stahlträger sind auch schon eingesetzt. Der 2. Vorsitzende Heiko Hartmann erläuterte den neuen Grundriss, den die HSV-Spartenleiter gestalteten.
Kassenwart Lutz Klinkmann gab einen kompletten Einblick in die HSV-Finanzwelt. Eine ganz wichtige Botschaft sendete der Vorstand an seine Mitglieder: Der Heesseler SV wird die Mitgliedsbeiträge auch im Zuge der neuen Belastungen nicht erhöhen! „Aus der Mitgliederversammlung wurde angeregt, weiter intensiv mit eigenen Aktionen möglichst viel Eigenmittel beizusteuern, um den Verein bei der
Umsetzung tatkräftig zu unterstützen. Ferner wurde zugestimmt, dass der Verein einen maximalen Finanzierungsdienst von 200.000 Euro in Anspruch nehmen darf. Denn der HSV-Plan sieht vor, die Halle schnellstmöglich wieder in Betrieb zu nehmen“, so Michael Winkelmann, HSV-Medienwart und Koordinator der Hallen-Sponsoring-Maßnahmen.
Folgende Veranstaltungen stehen 2012 auf dem Programm: 1. Mai, (Hallen)-Fest, alle Hallenspender, Sponsoren und Burgdorfer Bürger sind eingeladen, den Fortschritt der Halle zu begutachten; 17 .Mai Rotary Cup im Burgdorfer Stadion, 7. bis 9. September HSV-Sportfest.