Gymnasiasten zeigten sich geschäftstüchtig

Mit einem gefüllten Bauchladen gingen die Schüler auf die potentiellen Käufer zu.

Allerlei Selbstgemachtes auf dem Martinsmarkt am Gymnasium Uetze

UETZE (dno). Während die ein oder andere Mama (oder auch der Papa) bei den parallel laufenden Elterngesprächen am Gymnasium Uetze ins Schwitzen kam, läuteten die Sprösslinge derweil das Wochenende ein. Mit Kakao und alkoholfreiem Punsch wurde auf den Umsatz beim Martinsmarkt angestoßen. Da kam für die ein oder andere Klassenkasse ordentlich etwas zusammen. Doch, "ohne Fleiß, keinen Preis" und so wurde seit einigen Tagen im Akkord gesägt, gebastelt und gebacken. Heraus kamen eine Vielzahl von kreativen Arbeiten, die von den Besucher/innen mit viel Lob überschüttet wurden. Und gekauft wurde natürlich auch, denn die Gymnasiasten zeigten sich sehr geschäftstüchtig und ließen nichts unversucht, ihre Ware an den Mann oder die Frau zu bringen.
Ob Sonderangebote, Kombi-Pakete oder mobile Verkaufsstände - hier wurde um jeden kaufbereiten Kunden für die Klassenkasse gekämpft! Und so wechselten selbst-gesprayte Weihnachtskarten, bunt-dekorierte Kekse, Baumscheiben-Windlichter, Beton-Kerzenständer, filigrane Papiersterne, handgedrehte Buchskränze oder eingefärbte Muffins, die Besitzer.
"Was die Schüler hier anbieten ist wirklich unglaublich kreativ", lobte eine Besucherin.
Besonders kreativ zeigte sich der 5. Jahrgang. Hier entwarfen die Schüler/innen verschiedene Motive zur Gestaltung einer Weihnachtskarte. Die Besucher/innen konnten mit Klebepunkten für ihren Favoriten abstimmen. Die Karte mit den meisten Stimmen, wird als offizielle Weihnachtskarte des Gymnasiums Uetze verschickt werden.
Der "Martinsmarkt unter den Eichen" fand bereits zum fünften Mal statt und wurde von der Initiativgruppe der SV organisiert. Jede Klasse brachte sich ein, um mit Leckereien oder Selbstgebasteltem die Klassenkasse aufzufüllen. Der Förderverein unterstützte die Aktion mit einem Kuchenbasar. Wie in den Vorjahren wurden 20 Prozent vom Erlös an das Hospiz Louise in Hannover gespendet.