Grußwort der Stadt Burgdorf zum Jahreswechsel 2013/2014

Bürgermeister Alfred Baxmann (Foto: Stadt Burgdorf)

Bürgermeister Alfred Baxmann hält Rück- und Ausblick

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in wenigen Tagen geht das Jahr 2013 zu Ende. Zum Jahreswechsel übermittele ich Ihnen im Namen von Rat und Verwaltung unsere herzlichsten Neujahrsgrüße.
Trotz der knappen finanziellen Ressourcen, die zur Verfügung standen, konnten auch in diesem Jahr wieder wichtige Projekte in Angriff genommen, fortgesetzt oder zum Abschluss gebracht werden.
Eine der bedeutendsten Herausforderungen bestand in der Beendigung des Stadtstraßenumbaus. Mit der Einweihung des Kreisels am „Schwarzen Herzog“ im Oktober wurde gleichzeitig die in drei Bauabschnitte unterteilte und im Jahr 2010 begonnene Gesamtbaumaßnahme Stadtstraßenumbau erfolgreich abgeschlossen.
Nachdem das lange angestrebte Ziel, eine Innenstadt mit einer gesteigerten Aufenthaltsqualität und Attraktivität, minimiertem Durchgangsverkehr und einer besseren Erreichbarkeit des Stadtzentrums für alle Verkehrsteilnehmer anzubieten, verwirklicht werden konnte, verfügen wir jetzt über eine Innenstadt, von der sowohl die Bürgerinnen und Bürger und Gäste unserer Stadt als auch die Gewerbetreibenden profitieren werden.
Eine hohe Aufmerksamkeit galt in diesem Jahr auch den Gewerbeflächen im neuen „Gewerbepark Nordwest“. Hier sind zwischenzeitlich die meisten der noch nicht veräußerten Flächen im ersten Bauabschnitt für Interessenten reserviert oder zumindest vorgemerkt. Nachdem bereits Ende vergangenen Jahres ein großer Teil der im Eingangsbereich gelegenen Sonderbaufläche sowie in diesem Jahr eine weitere größere Gewerbefläche an auswärtige Investoren veräußert werden konnte, sind in nächster Zeit durch die inzwischen zu verzeichnende Nachfrage weitere Flächenverkäufe zu erwarten. Auch wenn aktuell noch nicht viel von weiteren Bebauungsaktivitäten vor Ort zu sehen ist, kann davon ausgegangen werden, dass sich dieses Bild bald so sehr ändern könnte, dass die Stadt ggf. eher als erwartet eine Entwicklung des nächsten Bauabschnittes vorbereiten kann, um auch künftig die kommunale Handlungsfähigkeit in ihrer Gewerbeflächenpolitik sicher zu stellen.
Insgesamt konnte unsere Stadt als attraktiver Wirtschaftsstandort mit hoher Qualität damit weiter ausgebaut werden.
Doch nicht nur zum Arbeiten und Einkaufen ist unsere Stadt ein ausgezeichneter Standort. Burgdorf mit seiner guten Infrastruktur ist vor allem auch ein Ort zum Leben und Wohnen. Daher wundert es nicht, dass die Stadt auch im abgelaufenen Jahr eine erfreuliche Nachfrage nach Baugrundstücken verzeichnen konnte. Die Vermarktung der Neubau-gebiete „Östlich Beerbuschweg“ in Hülptingsen und „Nördlich Stockwiesen“ in Weferlingsen verlief sehr erfolgreich.
Mit dem weiteren zügigen Ausbau des Krippenplatzangebotes und der Einführung der Familienhebammensprechstunde, der Babybegrüßung sowie des Qualitätspasses für Tagespflegepersonen haben wir in Burgdorf auch im Bereich Familienförderung nennenswerte Entwicklungen und Verbesserungen erzielt.
Auch wichtige zukunftsgerichtete Projekte wurden auf den Weg gebracht. Hierzu zählt beispielsweise die Inklusion, die in den Burgdorfer Schulen seit Jahresbeginn 2013/14 schrittweise umgesetzt wird.
Eine deutliche Steigerung der Attraktivität unserer Stadt als Bildungsstandort stellt die vom Rat beschlossene Errichtung einer Integrierten Gesamtschule dar. Die von vielen Eltern gewünschte Schulform befindet sich nunmehr in der Vorplanungsphase und wird voraussichtlich im Jahr 2015 in Burgdorf eingeführt. Damit verfügt die Burgdorfer Schullandschaft über ein breit differenziertes Angebot.
Ein weiteres, viel diskutiertes Vorhaben ist die geplante Verlegung der Gudrun-Pausewang-Grundschule in den C-Trakt des Gymnasiums. Zielsetzung der dringend erforderlichen Sanierungsmaßnahme ist es, zwei eigenständige Schulen an einem Standort unterzubringen und gleichzeitig eine weitere Anpassung der Infrastruktur an die demographische Entwicklung vorzunehmen.
Auch im Bereich Klimaschutz wird Burgdorf weiterhin Impulse setzen. Nach dem einstimmigen Beschluss zum Klimaschutzaktionsprogramm im Juni dieses Jahres durch den Rat der Stadt Burgdorf wird es für Politik und Verwaltung in den kommenden Jahren ein bedeutendes Anliegen sein, die dort formulierten ambitionierten Ziele in unserer Stadt umzusetzen.
Das neue Jahr wird uns also wieder vor große Aufgaben stellen. Einige davon kennen wir bereits, aber die eine oder andere Überraschung wartet sicher noch auf uns. Soviel aber ist sicher: Auch in den nächsten zwölf Monaten steht eine spannende Zeit mit vielen Hoffnungen, Wünschen, großen Herausforderungen und zahlreichen Höhepunkten vor uns.
Das Motto des Themenjahres 2014 lautet: „Burgdorf – Hier findet Ehrenamt Stadt!“
Allein hierzu wird es einen facettenreichen Reigen von Veranstaltungen geben, die ich Ihnen schon heute empfehlen möchte. Das festliche Neujahrskonzert bildet dabei den Auftakt zum Themenjahr.
Wir können also zuversichtlich in die Zukunft blicken. Das liegt nicht zuletzt auch an den vielen Bürgerinnen und Bürgern, die diese Stadt aktiv mitgestalten und sich in das städtische Leben einbringen. Ich nutze die Gelegenheit, mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern zu bedanken, die sich im letzten Jahr für unsere Stadt engagiert haben.
Ob in den Parteien, Vereinen, Verbänden, Kirchengemeinden, den Sozial- und Wohlfahrtsverbänden oder dem Naturschutz, dem Einsatz für die Senioren sowie der Integration von ausländischen Mitbürgern: In den unterschiedlichsten Bereichen setzen die Menschen bei uns ihre Freizeit, ihr Können und ihre Erfahrung dafür ein, ihren Mitmenschen zu helfen oder für die Gemeinschaft etwas Positives zu bewirken.
Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt, sowie unseren Gästen wünsche ich ein erfolg- sowie erlebnisreiches Jahr 2014 und ein friedvolles Miteinander.
Alfred Baxmann
Bürgermeister der Stadt Burgdorf