Großes Engagement in der Kinder- und Jugendfeuerwehr

Der neue Jugendfeuerwehrsprecher Scott Stumpe wurde von Jugendfeuerwehrwart Frederic Neef ausgezeichnet. (Foto: Niklas Peisker)

Jahreshauptversammlung der Kinder- und Jugendfeuerwehr Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Die Jugendfeuerwehr Burgdorf hat zurzeit jeden Mittwoch über 12 Jugendfeuerwehrmitglieder sowie 30 Kinderfeuerwehrmitglieder, davon 25 Jungen und 5 Mädchen. Jugendfeuerwehrwart Frederic Neef berichtete während der vergangenen Jahreshauptversammlung von über 2471 Dienststunden im vergangenen Jahr, wobei 1515,5 Stunden von den Jugendlichen absolviert wurden.
Neef berichtete von dem Dienst „Erste-Hilfe“, der zusammen mit einem aktiven Kameraden der örtlichen Feuerwehr durchgeführt werden konnte, bei dem die Jugendlichen viel über Notfallsituationen gelernt haben.
Die Jugendfeuerwehr richtete im vergangenen April den Unfallverhütungsvorschriften-Marsch aus, bei dem die Sicherheitsvorschriften spielerisch gezeigt werden. Das Highlight des vergangenen Jahres sei jedoch das Zeltlager über Pfingsten mit allen anderen Jugendfeuerwehren und einer Kinderfeuerwehr gewesen. In Scharbeutz erlebten die Jugendlichen ein schönes Zeltlager mit Meer, Sonne und Strand. Auch bei den vielen Fackeltragen-Aktionen, etwa für den Zapfenstreich beim Schützenfest, hat die Jugendfeuerwehr unterstützt. Zum neuen Jugendfeuerwehrsprecher wurde Scott Stumpe gewählt, der von Neef zudem die Ehrennadel für besonderes Engagement im Jahr 2015 erhalten hat.
Die Jugendfeuerwehr arbeitet außerdem gerne mit der Kinderfeuerwehr zusammen. Gerade nach dem Führungswechsel zu Florentine Hoffmann, die ihren Jahresbericht auch kurz abhielt.
Die Kinderfeuerwehr leistete 3899 Stunden im vergangenen Jahr. Davon fallen 3127 Stunden auf die „Feuerwehrflitzer41“. Bei der Kinderflämmchen Abnahme erreichten sechs Flitzer die Stufe 1, sechs Flitzer die Stufe 2, elf Flitzer die Stufe 3 sowie zwei Flitzer die Stufe 4.
Der Bürgermeister der Stadt Burgdorf, Alfred Baxmann, lobte die gute Teilnahme an den Diensten in der Kinder- und Jugendfeuerwehr und den Nachwuchs, der in die Aktiven Reihen geht. Gerald Hinz, Feuerwehrausschussvorsitzender, ist begeistert von der Arbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Er betonte, dass er es richtig finde, bereits in den frühen Jahren der Kinderfeuerwehr „das richtige Verhalten“ zu lernen.
Als Vorausblick ins laufende Jahr berichtete Neef über das kommende Pfingstzeltlager in der Nähe von Uelzen sowie über die Jugendflamme 2, die im Monat März abgenommen wird.