Großburgwedel im „Tanzfieber“

Volker Rosin begeisterte bereits zum 27. Mal in Großburgwedel.

Volker Rosin gab eine musikalische Kostprobe aus seiner neuen CD

GROßBURGWEDEL (dno). „In 27 Jahren habe ich das noch nicht erlebt“, so Heidrun Schümer von der Bücherei Wettmar, die es auch in diesem Jahr wieder geschafft hat, den „König der Kinderdisco“ nach Großburgwedel zu locken. Doch die jungen Konzertbesucher/innen mussten geduldig sein, denn Volker Rosin weilte auf der Autobahn und stand im Stau! Als das Konzert mit leichter Verspätung starten konnte, waren die Kinder nicht mehr auf den Stühlen zu halten. Dem beliebten Kinderliedermacher gelang es mal wieder, von der ersten Sekunde an zu Begeistern und den Saal zum Beben zu bringen. Die Aula des Gymnasiums Großburgwedels verwandelte sich in eine riesige Kinderdisco!
Gleich in zwei Konzerten präsentierte er beliebte Ohrwürmer und auch den Titelsong aus seiner neuen CD „Tanzfieber“, die am 13. Oktober 2017 erscheint. Es ist bereits sein 36. Album und ein „echter“ Volker Rosin, wie ihn seine kleinen und mittlerweile auch großen Fans seit 40 Jahren lieben. Der studierte Sozialpädagoge und gelernte Kindergärtner beweist hier erneut, dass er ein gutes Händchen für starke Melodien und kindgerechte, originelle Texte hat. Seine Lieder sind authentisch, kindgerecht und voller Sprachwitz und vor allem mit einer großen Portion guter Laune!
Doch kein Konzert ohne „Den Gorilla mit der Sonnenbrille“ oder „Das singende Känguru“. Tanzen, hüpfen, springen, klatschen – das war der Rhythmus, bei dem hier jedes Kind mit musste! Denn, kein Kinderzimmer in Deutschland ohne die CD`s von Volker Rosin im Regal. Und so sangen hier alle kleinen Fans lautstark und textsicher mit.
„Mit meinen Liedern durfte ich die Kindermusikszene in Deutschland mitprägen, getragen von dem Gedanken, Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter ein Angebot zur kulturellen, musischen und ganzheitlichen Entwicklung zu machen. Meine Songs begleiteten ganze Generationen durch ihre Kindheit und sind inzwischen zu Klassikern der Kindermusik geworden. Das freut mich sehr und macht mich auch ein wenig stolz“, so Volker Rosin.
Anfang 2017 gründete er die Volker Rosin Stiftung, „um etwas zurück zu geben, besonders den Kindern, denen es nicht so gut geht und die häufig im sozialen Schatten der Gesellschaft stehen.“ In dem Stiftungslied „Das alles kann Musik“ drückt der Kinderliedermacher aus, was ihm in seiner Arbeit immer am wichtigsten war: „Die Musik- als Nahrung für die Seele, als fröhlich-optimistischer Begleiter durch das Leben, als Aufmunterung zur Bewegung und manchmal auch als Seelentröster.“